Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Keine Chance für halbseidene Quacksalber

Dekan Ingo Autenrieth über den neuen Tübinger Lehrstuhl für Komplementärmedizin

Der Dekan der Mediziner-Fakultät Ingo Autenrieth sieht keine Gefahr, dass die Tübinger Universität wegen eines neuen Lehrstuhls für Komplementärmedizin auf die „Rutschbahn der Esoterik“ gerät.

30.10.2018

Von Ulrich Janßen

Bereitet die Tübinger Universität „fragwürdigen Heilern“ eine Bühne und erteilt der „Zauberei mit Zuckerkügelchen“ höhere Weihen? Das konnte man denken, wenn man einen Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ über den neuen Lehrstuhl für Komplementärmedizin las, den die hiesige Hochschule mit Unterstützung der Bosch-Stiftung einrichten will (wir berichteten). Ausführlich zitiert SZ-Autor Werner Bartens...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Oktober 2018, 20:00 Uhr
Aktualisiert:
30. Oktober 2018, 20:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 30. Oktober 2018, 20:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+