Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Alter Ägypter erhält sein Gesicht zurück
Hat Idu II. so ausgesehen? Diese Computeranimation ist das Vorbild für die Rekonstruktion seines Gesichts. Foto: dpa

Alter Ägypter erhält sein Gesicht zurück

Die 1914 entdeckte Mumie eines Beamten von Pharao Pepi II. hat schon viele Geheimnisse gelüftet. Jetzt wird sie für Museumsbesucher noch greifbarer.

16.08.2016
  • DPA

Hildesheim. Er gilt als die am besten erforschte ägyptische Mumie aus dem Alten Reich: Jetzt erhält Idu II. aus der Sammlung des Hildesheimer Roemer- und Pelizaeus-Museums sogar einen Kopf in Lebensgröße. „Damit überbrücken wir 4000 Jahre. Man kann einem Menschen von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen“, sagte der Ägyptologe Oliver Gauert bei der Herstellung des Kopfs aus Modellschaum im Rapid Prototyping Labor der Hochschule HAWK.

In der noch bis zum 28. August laufenden Ausstellung „Mumien der Welt“ wird zunächst nur die digitale Rekonstruktion von Idus Gesicht auf einem Bildschirm zu sehen sein. Sie wurde von Experten des Instituts für Biologische Anthropologie des Universitätsklinikums Freiburg erstellt. Der nachgebildete Kopf muss noch von einer Bildhauerin bearbeitet und bemalt werden.

Idu II. war um 2200 vor Christus ein hoher Beamter unter Pharao Pepi II. Seine Grabkammer wurde 1914 auf dem Westfriedhof von Gizeh entdeckt und vom Museumsgründer Wilhelm Pelizaeus nach Hildesheim gebracht. Schon seit den 1980er Jahren beschäftigen sich Forscher aus aller Welt mit dem einbalsamierten Toten. Sie fanden heraus, dass Idu etwa 1,66 Meter groß, wenig muskulös und Rechtshänder war. Weil er verantwortlich für den Import von Hölzern aus dem Libanon war, konnte sich der Beamte einen Sarg aus Zedernholz leisten.

Das Roemer- und Pelizaeus-Museum will seiner berühmtesten ägyptischen Mumie einen eigenen Raum widmen. Dort werden neben Skelett und Sarg die digitale Gesichtsrekonstruktion sowie der nachgebildete Kopf zu sehen sein. Darüber hinaus soll der Grabschatz ausgestellt werden, der aus einer Kopfstütze, Beamtenstäben, Muschelschalen und Resten von Goldschmuck besteht. Für den Leiter des Rapid Prototyping Labors an der HAWK, Reiner Schneider, war die Herstellung des Kopfes des alten Ägypters eine interessante Abwechslung. „Wir modellieren sonst zum Beispiel Küchengeräte in Ton“, sagte der Produktdesigner.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular