Nehren · Zeitreise

Als die Giftmüllgegner schwarze Pasta aßen

Von Gabi Schweizer

Keine Debatte hat Nehren in den 80er- und frühen 90er-Jahren so geprägt wie jene um ein Sammellager für Industrie-Sondermüll. Dagegen protestierten Künstler, Umweltschützer und Gemeinderäte – juristisch und kreativ. Sogar der „Spiegel“ interessierte sich für den Kampf eines kleines Dorfes gegen das Mülldepot, und Winfried Kretschmann kam zu Besuch.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.