Tübingen · Online-Lesung

Am Samstagabend startete die virtuelle Gutenachtgeschichte

Heute geht die virtuelle Gutenachtgeschichte an den Start. Um Spenden an die Autoren wird gebeten.

04.04.2020

Von Peter Ertle

Karikatur: Sepp Buchegger

Angekündigt haben wir es schon seit einiger Zeit. Jetzt ist es so weit: Als kleinen Ausgleich für wegfallende Lesungen und geschlossene Buchhandlungen bietet das SCHWÄBISCHE TAGBLATT Autorinnen und Autoren aus der Region ein Forum für Lesungen – auch in Corona-Zeiten. Alle zwei Tage veröffentlichen wir unter tagblatt.de/Gutenacht ein neues Lesungs-Video. Und zwar immer abends um 20 Uhr. Die Autoren lesen jeweils etwa zwanzig Minuten aus einem eigenen Buch. Los geht es heute, das zweite Video geht also Montagabend an den Start, das dritte am Mittwoch und immer so fort. Nächsten Sonntag nach 20 Uhr wird man also bereits zwischen fünf online zur Verfügung stehenden Lesungsvideos wählen können. Und unsere virtuelle Bibliothek soll weiter wachsen.

Wir geben jeweils am Tag, an dem abends eine weitere Lesung online geht, den Autor oder die Autorin und das Buch, aus dem sie lesen, im TAGBLATT bekannt. Und nennen fünf seiner/ihrer Lektüreempfehlungen.

Autoren unterstützen

Die Nutzung der virtuellen Gutenachtgeschichte ist kostenfrei. Doch wir wollen die Autoren und Autorinnen gerade in dieser Zeit nicht ohne Honorar lassen. Deshalb freuen wir uns über eine Spende via Paypal an die Bürgerstiftung Tübingen. Die Stiftung kümmert sich um die Verteilung der Spendengelder an bedürftige Autoren in der Region. Man klickt dazu unter den Videos auf den Spenden-Button und vergisst nicht, bei Paypal als Verwendungszweck „Tagblatt Gutenachtgeschichte“ auszuwählen. Oder überweist direkt auf die Konten der Bürgerstiftung Tübingen. Die beiden Kontonummern findet man am Ende dieses Artikels – bitte auch dabei nicht den Verwendungszweck „Tagblatt Gutenachtgeschichte“ vergessen.

Falls eine Lesung Lust auf mehr, also den Kauf eines Buchs gemacht hat, wäre es schön, den regionalen Buchhandel zu unterstützen. Die Bücher, aus denen die Autoren lesen und welche die Autoren zur Lektüre empfehlen, kann man in folgenden Buchhandlungen beziehen:

Die Würde des Lügens

Und dann kann es losgehen. Und zwar heute um 20 Uhr mit Joachim Zelter, schon weil er als erster ein Video geschickt hat. Er liest aus seinem Roman „Die Würde des Lügens“. Als Lektüre empfiehlt er:

  • Thomas Kunst, „Kolonien und Manschettenknöpfe“, Suhrkamp, 2017
  • Markus Orths, „Picknick im Dunklen“, Hanser, 2020
  • Julia Willmann, „Was es ist“, Fontis, 2017
  • Eva Christina Zeller, „Proviant von einer unbewohnten Insel“, Klöpfer, Narr, 2020
  • Joachim Zelter, „Im Feld – Roman einer Obsession“, Klöpfer, Narr 2020.

Spenden bitte an die Konten der Bürgerstiftung:

Kreissparkasse Tübingen, IBAN: DE68641500200000332211, BIC: SOLADES1TUB

VR Bank Tübingen, IBAN:DE62640618540063517000, BIC: GENODES1STW

Zum Artikel

Erstellt:
4. April 2020, 16:30 Uhr
Aktualisiert:
4. April 2020, 16:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. April 2020, 16:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+