Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Rottenburg

Alle sind betroffen

Wer ist schuld am schlechten Zustand des Waldes? Der Förster und Bestseller-Autor Peter Wohlleben hat im „Stern“ mit der Waldbewirtschaftung der Förster abgerechnet. Der Rottenburger Förster Gerhard Neth wies die Vorwürfe in einem Offenen Brief teils scharf zurück („Pauschales Försterbashing kritisiert“, 31. August).

07.09.2019

Von Harald Kunz, Rottenburg

Peter Wohlleben nimmt in der „Stern“-Ausgabe 35 zur Frage „Wie geht es unserem Wald?“ Stellung und schreibt unter anderem: „Stählerne Ungetüme zerstören den Boden! In Fahrstreifen unterteilt wird der Boden durch Schwergewichte verformt, verdichtet, das Bodenleben erstickt.“ Und weiter: „Wie dramatisch die Zerstörung der Waldböden fortgeschritten ist, zeigt die Meldung der Forstlichen Versuchsanstalt Freiburg. Sie gelangt zum Schluss, dass ein Drittel der Waldfläche Baden-Württembergs außerhalb (!) der Schneisen Fahrspuren aufweist.“ Zusammen mit diesen stellt Wohlleben fest, ist demnach etwa die Hälfte der Böden schwer geschädigt.

Förster Neth kritisiert in seiner Entgegnung an Wohlleben, dieser verbreite Försterbashing; Neth verwendet in seinem Schreiben Worte wie frech, realitätsfremd, unverschämt. Prof. Kaiser, Rektor der Hochschule Rottenburg, setzt noch hinzu: ein guter Geschichtenerzähler ist noch lange kein guter Förster – die Äußerungen (Wohllebens) seien problematisch, unangemessen, inakzeptabel. Er kritisiert: er verunglimpfe und beleidige einen ganzen Berufsstand. Eine Stellungnahme auf den Hinweis Wohllebens zur Meldung der Forstlichen Versuchsanstalt mit den Folgen der destruktiven Maschineneinsätze für den Boden und seine Lebewelt geben beide Herren (wissentlich?) nicht ab. Für Waldbesucher sind die Spurgleise sichtbar, sie führen direkt zu Forst BW. Forst BW zerstört Waldböden und wir alle sind davon betroffen und werden ungewollt und gezwungen die Folgen zu tragen haben.

Zum Artikel

Erstellt:
7. September 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
7. September 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. September 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort:
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+