Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Gefühle, Geld, Genuss

Alexandra und Klaus sind von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt

Klaus bestellt beim Kellner ein Bier. Doch statt eines großen Glases stehen plötzlich drei kleine Gläser auf dem Tisch.

22.10.2015
  • TANJA SCHWARZ-KRAPP

"Probier mal und sag mir, welches Du willst", grinst der junge Mann mit den dunklen Locken und verschwindet hinter seiner Theke. Klaus und seine Ehefrau Alexandra fangen an zu lachen. "Uns passieren immer so komische Dinge, wenn wir zusammen unterwegs sind", sagt Alexandra gelassen. Klaus nimmt einen Schluck und nickt. "Wir genießen solche Momente total." Die blonde Alexandra nippt ebenfalls an einem der Gläser. "Wir strahlen halt aus, dass wir glücklich sind. Deshalb kommt so viel Positives zurück."

Im letzten Herbst haben die beiden geheiratet. Für die 47-jährige Alexandra ist es die zweite Ehe. Der 51-jährige Klaus spricht von seinem dritten Leben. Im ersten heiratete er jung und gründete eine Familie. Dann folgte die Scheidung und eine weitere Ehe - das zweite Leben. Das dritte Leben hat mit Alexandra begonnen. "Mit ihr passt es einfach. Ich hatte großes Glück, so eine Partnerin zu finden, die " Seine Frau fällt ihm lachend ins Wort: " mit Dir das Leben genießt. Ich genieße jedenfalls alles mit Dir!" Alles? "Ja, wirklich alles. Sogar wenn ich unter der Dusche stehe und er daneben auf dem Klo sitzt. Ich genieße einfach unsere Zweisamkeit."

Sie sind gerade zurück von ihrer ersten Reise ohne Kinder. Andere Paare gehen sich schnell auf die Nerven, wenn sie ständig aufeinander hocken, doch Alexandra und Klaus hat es einander näher gebracht. Sie haben sich aufeinander gefreut. Jeden Morgen.

Das war in seinen beiden anderen Ehen nicht so, erinnert sich Klaus. Vieles habe er nur getan, "weil ich es immer allen recht machen wollte - aber dann gibt man sich selbst auf. Man muss trotzdem lernen, das eigene Ego aus einer Partnerschaft rauszunehmen. Wenn man das schafft, dann wird die Liebe zum Genuss." Für die beiden Stuttgarter steht fest, dass eine Beziehung nur funktionieren kann, wenn man sich nicht verstellen oder verbiegen muss.

Alexandra denkt, dass eine Beziehung ohne Kinder leichter zu genießen ist. Klaus widerspricht behutsam: "Das sehe ich anders. Als die Kinder klein waren, hat sich alles um sie gedreht. Wäre ich noch einmal in der Situation, würde ich die Kleinen einfach mal bei Oma und Opa abgeben und mit meiner Frau einen richtig tollen Abend verbringen." Alexandra streicht sich eine Strähne aus dem Gesicht und scheint mit der Antwort zufrieden zu sein. "Aber um solch schöne Momente erleben zu können, braucht man das nötige Kleingeld", sagt die Mode-Einkäuferin ernst. "Ich liebe es, mit Klaus essen zu gehen - ohne darüber nachdenken zu müssen, ob ich mir das überhaupt leisten kann."

Begeistert erzählt Alexandra von wundervollen gemeinsamen Momenten. "Das Frühstück in der Sonne auf Sardinien. Das habe ich sehr genossen. Oder damals in New York, als wir immer in diese eine Straße im Theaterdistrikt eingebogen sind. Das war traumhaft schön." Klaus grinst spitzbübisch und streichelt seiner Frau liebevoll über den Unterarm. Sie scheint es gar nicht zu bemerken und fährt fort: "Ich wollte immer nach New York und Klaus hat es möglich gemacht. Das war ein Wow-Moment!" Klaus bremst sie mit einer kaum sichtbaren Geste. Alexandra wird sich plötzlich bewusst, dass sie ins Schwärmen geraten ist. "Na ja, wenn ich alle schönen Augenblicke aufzählen würde, säßen wir noch morgen früh hier."

Ein wenig stolz scheint ihr Ehemann schon zu sein, dass er seiner Frau als selbstständiger Kleinunternehmer so viel bieten kann. Glücklich ist er aber auch dann, wenn er mit seiner Alex zu Hause in der Küche sitzt, einen Schnaps trinkt und eine raucht. Für sie hat er nach 48 Jahren mit den Zigaretten angefangen. "Gesoffen habe ich schon vorher", sagt er schmunzelnd. Trotzdem möchte er dieses Ritual der Zweisamkeit nicht missen. "Wir sind Genussmenschen. Uns ist es egal, dass Alkohol und Nikotin gesundheitsschädlich sind. Außerdem ist Klaus topfit." Alexandra mustert ihren schlanken Mann bewundernd. "Und wie fit er ist!" Sie berührt Klaus' trainierten Oberschenkel. Er sei einfach ein geiler Typ. Klaus stimmt dem gelassen zu. Als er Alexandra das erste Mal vor sechs Jahren in einer Bar in Stuttgart traf, fiel ihm vor allem eines auf: "Ich sagte damals, dass ich eine mit blauen Augen getroffen habe, die mir gefährlich werden könnte." Alexandra klimpert mit den langen Wimpern. Für das erste Date hatte sich Klaus etwas einfallen lassen. Sie dachte, sie würden ins Kino gehen. Doch er hatte Karten für ein Musical besorgt. In der teuersten Kategorie. "Das imponierte mir schon sehr", sagt Alexandra.

Klaus könne nicht verstehen, warum es sich Paare manchmal so schwer machen. Im Restaurant hat er beobachtet, wie ein Mann seiner Freundin ein Glas Sekt brachte und eine Rose schenkte. Doch statt eines Dankes sei von ihr nur ein blöder Spruch gekommen. Es sei so schade, wie die Menschen miteinander umgehen. Wenn der Respekt fehlt, kann es nicht klappen - in keiner Beziehung, sinniert Klaus.

Bei den beiden scheint es in jeder Hinsicht zu klappen. In wirklich jeder? Alexandra lächelt verstehend: "Ich genieße es, wie erotisch Klaus mich findet. Obwohl ich jetzt nicht die Supertraumfigur habe." "Ich bitte Dich. Marilyn Monroe hatte auch keine Size Zero. Und das war die Frau schlechthin", sagt Klaus liebevoll. Für Alexandra gehört die körperliche Anziehung einfach dazu; Klaus nickt heftig. In keinem Augenblick sei man sich näher, deshalb müsse das passen.

Beide haben Kinder mit Ex-Partnern. Klaus einen 16-jährigen Sohn und eine 20-jährige Tochter, Alexandra einen Sohn, der nächstes Jahr volljährig wird. "Ich finde es so schön, wenn ich ihn mit den Kindern sehe. Er ist ein toller Papa. Da geht mir einfach das Herz auf", sagt Alexandra mit leuchtenden Augen.

Klaus ist sich bewusst, dass das ein wenig extrem klingt: "Ich kann ehrlich sagen, dass alles, was wir tun, absoluter Genuss ist. Selbst wenn wir zusammen in den Supermarkt gehen, bin ich hin und weg, wenn ich Alex beim Einkaufen beobachte. Wie sie sich über Lebensmittel freuen kann! Zum Beispiel über eine neue Schokolade oder über etwas in der Wursttheke."

Überhaupt wird das Leben erst richtig lebenswert, wenn man sich keine Sorgen um die Beziehung machen muss. "Wir leben im Hier und Jetzt", stellt Klaus fest. "Wenn wir etwas tun wollen, dann machen wir es - weil wir es können. Einen Partner zu haben, mit dem man alles teilen kann, ist ein Genuss." Alexandra: "Wie ein gutes Glas Wein!".

Alexandra und Klaus sind von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

22.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular