Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Aktionskünstler Hermann Nitsch hält nichts von Altersmilde
Der österreichische Aktionskünstler Hermann Nitsch sitzt vor seinen Werken. Foto: Patrick Seeger dpa/lsw
Hinterzarten

Aktionskünstler Hermann Nitsch hält nichts von Altersmilde

Der umstrittene österreichische Maler und Aktionskünstler Hermann Nitsch (79) hält nichts von künstlerischer Altersmilde.

27.04.2018
  • dpa/lsw

Hinterzarten. «Kunst ist immer auch Kontroverse», sagte er in Hinterzarten im Schwarzwald der Deutschen Presse-Agentur. «Je älter ich werde, desto klarer und direkter werden meine Werke.» Wichtig seien ihm auch weiterhin Performances. «Ich mag es mir im Alter nicht zu bequem machen - auch künstlerisch nicht.» Er versuche, alle Sinne anzusprechen und Debatten zu entfachen. «Ich will streitbar bleiben, auch im hohen Alter.» Er setze daher auf leuchtende Farben, ungewohnte Materialien und das Spiel mit religiösen Themen.

Nitsch wird Ende August 80 Jahre alt. Er ist dafür bekannt, Tierkörper, Blut und Teile geschlachteter Tiere zu nutzen. Er zählt zu den bedeutendsten Vertretern des sogenannten Wiener Aktionismus.

In Hinterzarten bei Freiburg zeigt Nitsch eine Ausstellung über sein Lebenswerk von 1960 bis heute. Die Schau mit dem Titel «Zum Konzept des Orgien Mysterien Theaters» ist bis zum 3. Juni zu sehen. Ausgestellt werden den Angaben zufolge unter anderem 44 großformatige Leinwandarbeiten, darunter für Nitsch typische sogenannte Schüttbilder, 75 Fotos, Videos und Druckgrafiken.

In seinem Wohnort Prinzendorf bei Wien plane er zudem eine Neuinszenierung seines 1998 aufgeführten «6-Tage-Spiels», sagte Nitsch. Dieses gilt als der bisherige Höhepunkt seines Lebenswerks. «Ich mag dieses Spiel noch einmal wagen», sagte er. «Es wäre die Erfüllung eines Lebenstraums.» Im Jahr 2020 wolle er es im Schloss Prinzendorf, in dem er lebt und arbeitet, in neuer Form auf die Bühne bringen. Hierfür liefen derzeit die Vorbereitungen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.04.2018, 07:50 Uhr | geändert: 27.04.2018, 07:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular