Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Aktion für berufliche Integration von Flüchtlingen

Hochschulen, Land, Arbeitsagenturen und Arbeitgeber in Baden-Württemberg wollen bei der beruflichen Integration von Flüchtlingen an einem Strang ziehen.

04.02.2016

Von dpa/lsw

Stuttgart. Zunächst gehe es darum, die Beratung für die Flüchtlinge besser zu koordinieren, teilten die Arbeitgeber Baden-Württemberg am Mittwoch in Stuttgart mit. Die sieben Unterzeichner einer gemeinsamen Erklärung, darunter die Rektoren der Hochschulen, die Regionaldirektion für Arbeit und das Wissenschaftsministerium, wollen die Flüchtlinge noch stärker über die Chancen im deutschen Bildungssystem informieren.

Es komme nun darauf an, die Kompetenzen der Flüchtlinge mit den Anforderungen in Ausbildung, Studium und Beruf abzugleichen. «Unser integrierter Beratungsansatz bietet hier beste Chancen, Menschen an die Hand zu nehmen, für die unser Bildungssystem eine fremde Welt ist», sagte Karl Schäuble, Vizepräsident der Arbeitgeber Baden-Württemberg.

Der Verband hat seit Anfang des Monats fünf Integrationslotsen eingestellt zum Teil mit einschlägigen Sprachkenntnissen und Migrationshintergrund, die die berufliche Integration von Flüchtlingen vorantreiben sollen. Vielfach müssten die Flüchtlinge fachlich und sprachlich auf Berufsausbildung oder Studium vorbereitet sowie finanziell abgesichert werden; während der Ausbildung sollten sie einen gesicherten Aufenthaltsstatus erhalten.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Februar 2016, 14:19 Uhr
Aktualisiert:
4. Februar 2016, 12:19 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. Februar 2016, 12:19 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+