Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Friedrichshafen

Airbus hofft auf mehr Aufträge zum Satellitenbau am Bodensee

Mit der Eröffnung eines neuen Technologiezentrums hofft Airbus Defence and Space am Bodensee auf deutlich mehr Aufträge.

22.02.2019

Von dpa/lsw

Friedrichshafen. Das rund 45 Millionen Euro teure Gebäude verdreifache die Flächen zum Bau von Satelliten, Sonden und Raumfahrtinstrumenten, sagte Programmleiter Eckard Settelmeyer am Freitag in Friedrichshafen. «Dadurch erhöhen wir unsere Kapazität um rund 50 Prozent.»

Die Raumfahrtsparte von Airbus fertigt am Bodensee unter anderem Satelliten zur Erd- und Wetterbeobachtung. «Dank solcher Satelliten wird der Spielraum für Ausreden beim Kampf gegen den Klimawandel immer kleiner, und das ist wirklich gut so», sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bei der Eröffnungsfeier. Auf den 4200 Quadratmetern des neuen «Integrated Technology Centre» können nach Angaben von Airbus nun bis zu acht große Satelliten gleichzeitig bearbeitet werden.

Airbus Defence and Space hat in Deutschland neben Friedrichshafen am Bodensee auch Standorte in Bremen, bei München und in Ulm. 2018 erzielte die Sparte mit etwa 33 000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 11 Milliarden Euro.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Februar 2019, 13:58 Uhr
Aktualisiert:
22. Februar 2019, 13:50 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. Februar 2019, 13:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+