Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Landtag

AfD für mehr direkte Demokratie

Gesetzentwurf sieht niedrigere Hürden und Volksabstimmungen auch über Steuer- und Finanzfragen vor.

08.02.2018

Von ROLAND MUSCHEL

Stuttgart. Die AfD-Landtagsfraktion will die Hürden für direktdemokratische Instrumente massiv senken und Volksabstimmen auch über Steuer- und Finanzfragen ermöglichen. Das sieht ein Gesetzentwurf der Oppositionsfraktion vor. Wichtige Entscheidungen sollten „nicht allein den Parteien überlassen werden“, sagte AfD-Fraktionschef Bernd Gögel. Die „ultima ratio“ liege „bei der Bevölkerung“, sagte Fraktionsvize Emil Sänze.

Die AfD-Pläne sehen auch obligatorische Volksabstimmungen vor. Demnach müsste die Regierung Landesgesetze oder Staatsverträge verpflichtend zur Abstimmung vorlegen, wenn damit Ausgaben bewilligt werden, die mindestens ein Prozent des Landesetats ausmachen. Das wäre derzeit eine Summe von gut 400 Millionen Euro. Obligatorisch soll eine Volksabstimmung auch bei Abgaben- oder Steuergesetzen werden. In fast allen anderen Fällen können die Bürger selbst eine Abstimmung verlangen, wenn mindestens ein Hundertstel der Wahlberechtigten oder ein Zehntel der Gemeinden dies will. Bei einer Volksabstimmung selbst wäre die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen entscheidend. Für ihren Gesetzesvorschlag benötigt die AfD im Landtag eine verfassungsändernde Zwei-Drittel-Mehrheit. Die ist allerdings nicht in Sicht. rol

Zum Artikel

Erstellt:
8. Februar 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
8. Februar 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. Februar 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+