Tübingen · Kunsthalle

Adriani-Stiftung? „Es bestand kein Interesse“

Der langjährige Kunsthallenchef Götz Adriani stellte zum Abschied vor drei Jahren auch Tübingen eine „Adriani-Stiftung“ mit all seinen Vermögenswerten in Aussicht, hat auf dieses Angebot aber nie eine Antwort bekommen.

22.10.2020

Von Wilhelm Triebold

Götz Adriani hat sich nun selbst „enteignet“, wie er spöttisch sagt. Der Gründungsdirektor der Tübinger Kunsthalle, deren Geschicke er über vier Jahrzehnte leitete, überantwortet jetzt gemeinsam mit seiner Frau nahezu das gesamte Privatvermögen (inklusive der eigenen Kunstsammlung und zweier Immobilien) der neugegründeten gemeinnützigen Adriani-Stiftung. Sie wurde am gestrigen Mittwoch in der Stu...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
22. Oktober 2020, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
22. Oktober 2020, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. Oktober 2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App