Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Rheinmünster

Abschiebungsaktion am Baden-Airpark begonnen

Am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden hat am Dienstag die landesweite Abschiebung von zahlreichen Flüchtlingen begonnen.

09.12.2014

Von dpa

Rheinmünster. Die Busse mit den abgelehnten Asylbewerbern seien bereits am Vormittag nach und nach am Baden-Airpark eingetroffen, die genaue Zahl konnte ein Sprecher der Polizei Offenburg noch nicht nennen. Zur Abschiebung vorgesehen waren laut Regierungspräsidium Karlsruhe allein aus Baden-Württemberg 76 Menschen, auch Flüchtlinge anderer Bundesländer sollten nach Serbien und Mazedonien aufgeflogen werden. Zu Zwischenfällen kam es bislang nicht.

Die Flüchtlingshilfe-Organisation «Aktion Bleiberecht» hatte seit dem frühen Morgen zu Protesten am Flughafen aufgerufen. Rund 20 Abschiebungsgegner harrten derzeit aus, sagte Aktivist Walter Schlecht. Der extra für die Abschiebung gecharterte Flieger nach Belgrad und Skopje sollte um 15.45 Uhr abheben. Bis dahin warteten die Flüchtlinge auf dem Gelände, wo sie an einem speziellen Terminal abseits des normalen Flugbetriebs abgefertigt werden sollten.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Dezember 2014, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
9. Dezember 2014, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. Dezember 2014, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+