Stuttgart

Absatzrekord für Sportwagenhersteller Porsche

Der Sportwagenbauer Porsche hat in den ersten neun Monaten des Jahres so viele Autos verkauft wie noch nie in einem solchen Zeitraum.

15.10.2021

Von dpa

Licht reflektiert auf dem Logo des Sportwagenbauers Porsche. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Stuttgart. Weltweit brachte das Stuttgarter Unternehmen zwischen Januar und Ende September 217.198 Wagen an seine Kundinnen und Kunden, wie die VW-Tochter am Freitag mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das ein Plus von 13 Prozent. Zuletzt gingen die Absatzzahlen nach den Rekordumsätzen im ersten Halbjahr aber zurück.

Die Porsche AG verkaufte zwischen Juli und Ende September mehr als 63.500 Fahrzeuge und damit rund 15 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Laut Vertriebsvorstand Detlev von Platen war die Nachfrage im dritten Quartal trotzdem auf einem sehr hohen Niveau. Die Auftragsbücher seien gut gefüllt. Dennoch bleibe die Versorgung mit Halbleitern „herausfordernd“.

Weltweit stockt die Versorgung mit den Elektroteilen, weil die Produktion der Chips in Asien in mehreren Ländern infolge von Lockdowns unterbrochen war oder die Hersteller die Produktion für andere Branchen umgestellt hatten.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Oktober 2021, 13:10 Uhr
Aktualisiert:
15. Oktober 2021, 13:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Oktober 2021, 13:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App