Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Textilbranche

50 Firmen wollen das neue Siegel

Der „Grüne Knopf“ stieß zunächst auf Widerstand. Doch das Interesse an fairer Kleidung wächst.

17.08.2019

Von AFP

Osnabrück. Für das geplante staatliche Textilsiegel „Grüner Knopf“ interessieren sich laut Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) bereits 50 Unternehmen. Die Bandbreite reiche vom Ein-Personen-Startup bis zum Textilbetrieb mit tausenden Mitarbeitern und vom Premium-Anbieter bis zu anerkannten Nachhaltigkeitspionieren, sagte Müller der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Wer genau das Siegel beantragt hat, sagte er nicht. „Bis zum Start des Grünen Knopfs haben wir Vertraulichkeit vereinbart.“ Die Prüfung der interessierten Unternehmen laufe bereits und die große Nachfrage sei ein Grund, warum die Einführung des Siegels auf September verschoben worden sei. Geprüft werde das gesamte Unternehmen: „Einzelne Vorzeigeprodukte reichen nicht aus“, sagte Müller.

Der „Grüne Knopf“ ist ein freiwilliges Siegel für Textilien, die hohe soziale und ökologische Standards erfüllen. Müller will das Label am 9. September vorstellen. Nicht nur Kleidung kann das Zeichen erhalten, sondern auch viele weitere Textilprodukte wie Teppiche, Gardinen, Campingmatratzen, Taschen, Decken oder Operationskittel.

In der Textilwirtschaft war das Siegel bislang auf Skepsis gestoßen. Die Unternehmen befürchten, das Label gefährde die Wettbewerbsfähigkeit.

Zum Artikel

Erstellt:
17. August 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
17. August 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. August 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+