Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Für Eintracht Frankfurt wird s im Keller düster

4:1 - BVB trumpft nach Rückstand auf

Borussia Dortmund hat die Stellung als zweite Kraft im deutschen Fußball gefestigt. Der BVB bleibt als einziges Team in Schlagdistanz zum FC Bayern.

14.12.2015
  • DPA

Dortmund. Die Borussen haben die kriselnde Frankfurter Eintracht gestern Abend mit 4:1 (1:1) abgefertigt und in knapp 50-minütiger Überzahl einen noch höheren Sieg verpasst. Vor dem letzten Hinrunden-Spieltag liegen die Dortmunder weiter fünf Punkte hinter dem FC Bayern. Für die Hessen um Trainer Armin Veh rückt der Abstiegsplatz nach nur einem Sieg aus den letzten zwölf Bundesliga-Spielen immer näher.

Henrich Mchitarjan (24. Minute), Pierre-Emerick Aubameyang mit seinem 18. Saisontor (57.), Mats Hummels (61.) und Adrian Ramos (86.) sorgten vor 81 359 Zuschauern in der ausverkauften Dortmunder Arena für den hochverdienten Heimsieg des Tabellenzweiten. Aubameyang verschoss zudem einen Strafstoß (45.), nachdem zuvor Frankfurts Slobodan Medojevic wegen Fouls Gelb-Rot gesehen hatte. Die frühe Führung durch Alexander Meier (7.) genügte den Gästen nicht, um die 600. Niederlage in der Bundesliga zu verhindern. Kein Team hat öfter verloren. Nur den ersten Stich setzten die Frankfurter. Ein Abschlag von Keeper Lukas Hradecky fand Haris Seferovic, die BVB-Abwehr war weit aufgerückt. So konnte der von Seferovic bediente Meier ungestört den Ball aus 25 Metern ins linke Toreck drehen.

Die Schock wirkte nur kurz. Anders als gegen Saloniki (0:1) präsentierte sich der BVB zielstrebig und spielfreudig. Die Eintracht konnte dem Druck nicht lange standhalten. Als der zuletzt kritisierte Abwehrchef Hummels mit tollem Pass Aubameyang freispielte und der scharf nach innen flankte, musste Mchitarjan nur noch einschieben.

Jetzt drehten die Dortmunder richtig auf, erspielten sich Chancen in Serie. Ilkay Gündogan scheiterte aus spitzem Winkel an Hradecky (39.), Aubameyang schob im Sprint den Ball vorbei (40.). Nach einem Schubser von Medojevic gegen Gonzalo Castro ließ sich Aubameyang auch die Gelegenheit vom Strafstoßpunkt nicht entgehen: Doch er schoss rechts daneben.

Nach der Pause zog sich die Eintracht noch weiter zurück. Dortmunds 2:1 kam wieder aus dem Fußball-Bilderbuch: Gündogan lupfte den Ball in Shinji Kagawas Lauf, dessen Querpass Aubameyang nur noch ins Tor drücken musste. Nur vier Minuten später drosch Hummels die Kugel ins Netz. Der eingewechselte Ramos traf zum 4:1 - allerdings klar aus Abseitsposition.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.12.2015, 08:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular