Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
4000 Paare auf dem Parkett
Claudia Köhler und ihr Partner Benedetto Ferruggia rechnen sich große Chancen auf den Sieg aus. Foto: GOC
Größtes Tanzturnier der Welt startet – Rekord an den Vorverkaufskassen

4000 Paare auf dem Parkett

Das größte Paartanzturnier der Welt findet in dieser Woche in der Liederhalle statt. Mehr als 4000 Paare treten bei den „German Open Championships“ an.

09.08.2016
  • TILMAN BAUR

Stuttgart. Als mehrfache Welt- und Europameister im Standardtanz sind Claudia Köhler und Benedetto Ferruggia auch bei den diesjährigen „German Open Championships“ (GOC) heiße Anwärter auf den Titel. Für die beiden ist das Stuttgarter Turnier schon allein deshalb etwas Besonderes, weil es in der Stadt ihres Vereins, des TSC Astoria Stuttgart, stattfindet. „Man sieht hier immer viele alte Bekannte“, sagt Claudia Köhler.

Die Trainingsintensität steigt vor großen Turnieren, die heiße Phase hat längst begonnen. „Wir hatten jetzt eine Woche lang Trainingscamp“, sagt Köhler, die seit zwölf Jahren an der Seite Ferruggias tanzt. „Das ist wie in anderen Leistungssportarten auch, vergleichbar etwa mit der Vorbereitung auf Olympia“, so die 35-Jährige. Fitness gehöre dazu, Techniktraining, nicht zuletzt mentale Vorbereitung. „Es kommt darauf an, am Wettkampftag auf dem höchsten Leistungsstand zu sein“, sagt die Tänzerin.

Drei- bis viermal wöchentlich steht Fitnesstraining auf dem Plan: Ausdauer, Kräftigungsübungen für Beine und Oberkörper und Tanztraining nehmen je eineinhalb Stunden in Anspruch. Die Tänzer unterscheiden dabei zwischen Technik- und Performancetraining. Bei Letzterem wird eine Turniersituation simuliert und Wettkampfatmosphäre erzeugt. Ein Coach kümmert sich um die Tanztechnik, ein weiterer trainiert die Fitness, ein Dritter ist für mentale Leistung zuständig. „Wir haben einen Coach, der immer und überall mit dabei ist“, so die gebürtige Leipzigerin.

Köhler ist zuversichtlich, dass das Paar auch in diesem Jahr – wie bereits 2014 und 2015 – den Sieg holt. Die Konkurrenz sei zwar groß: 66 hochkarätige Paare sind dabei, darunter die Vize-Weltmeister und die WM-Dritten. „Wir sind unsere eigene größte Konkurrenz“, ist die Tänzerin dennoch überzeugt. Unterstützung erhofft sie sich vom Publikum: „Die Atmosphäre im Beethovensaal ist sowieso schon toll, meistens ist es ausverkauft.“ Wenn dann noch die Leistung stimme, dürfte nichts anbrennen.

Auch Pressesprecherin Petra Dres schwört auf das ganz spezielle Flair der Wettbewerbe in der Landeshauptstadt. „Die ,German Open Championships' sind das bedeutendste Tanzturnier der Welt“, ist sie sicher. Seit die GOC in der Liederhalle stattfinden, vermelden die Veranstalter Jahr für Jahr Rekordzahlen. In diesem Jahr ist das nicht anders. „Wir haben 2016 die bislang größte Zuschauerresonanz“, so Dres.

Die Bedeutung der „German Open“ sei nicht zuletzt in der Tatsache begründet, dass es zwei sogenannte Grand-Slam-Turniere beinhaltet. Die Grand-Slam-Serie ist eine Art Champions League der Tänzer. Sie findet über das Jahr verteilt an weltweit fünf Orten (Helsinki, Wuhan, Hong Kong, Stuttgart und Moskau) statt. „Für die Paare der Hauptgruppe sind das deshalb ganz wichtige Turniere“, sagt Petra Dres. Die beim Turnier gewonnenen Punkte zählen auch für die Grand-Slam-Rangliste. „Am Ende der fünf Turniere werden die zwölf besten Paare nach Shanghai zum Endturnier eingeladen“, erklärt Dres das Reglement. Bei den Grand-Slam-Turnieren in Stuttgart, so die Pressesprecherin, gebe es traditionell die meisten Anmeldungen.

Wer die zwölf Besten sind, darüber entscheide eine ranghohe, international besetzte Jury. „Die Wertungsrichter sind alle Tänzer, die früher selbst aktiv waren“, sagt Dres. Nur wer selbst getanzt habe, bekomme auch eine Werterlizenz. „Viele von ihnen waren früher selbst Welt- oder Europameister“, so die Pressesprecherin.

Spannung ist jedenfalls täglich geboten. Denn bei allen GOC-Turnieren – ob sie zu den Grand-Slam-Turnieren gehören oder nicht – gibt es ein Finale und einen Sieger. Was die Vorlieben des Publikums sind, so Petra Dres, das könne sie nicht sagen. „Standard oder Latein, das hält sich die Waage.“ Die Boogie-Woogie-Turniere seien wieder eine Welt für sich: Weder mit den Standard-, noch den Lateintänzen vergleichbar, zögen sie ihr ganz eigenes Publikum an. „Es ist für jeden etwas dabei“, so Dres.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

09.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular