Tübingen hilft Asylbewerbern

300 Personen machten beim ersten Flüchtlingsgipfel der Stadt mit

Von Gernot STegert

Eine rappelvolle Mensa in der Uhlandstraße zeigte: Die Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge ist riesengroß. 300 Leute – Einzelpersonen wie Vertreter von 100 Institutionen und Initiativen – kamen am Dienstagabend zum Tübinger Flüchtlingsgipfel. In Arbeitsgruppen entwickelten sie Ideen, skizzierten bereits einzelne Projekte und sammelten Zusagen fürs Mitmachen.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.