Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bungee-Seil reißt

22-Jährige stürzt in Krokodil-Fluss

Kopfüber in den Sambesi ist die 22-jährige Australierin Erin Langworthy beim Bungee-Springen gestürzt - das Seil war gerissen. Trotz der Krokodile, die den Fluss bevölkern, und obwohl sie von der reißenden Strömung dauernd unter Wasser und gegen Felsen gedrückt wurde, überlebte sie leicht verletzt.

10.01.2012

Von SWP

Harare Langworthy war an einem Bungee-Seil von der Victoria-Falls-Brücke an der Grenze zwischen Simbabwe und Sambia gesprungen. Das elastische Seil bremste den Sprung nach 100 Metern - und riss mit einem Ruck. Langworthy fiel mehr als 10 Meter tief in den Fluss.

"Es war beängstigend", sagte sie dem australischen Sender Channel 9. Als sie ins Wasser eintauchte, "wurde mir schwarz vor Augen". Die Kälte habe sie wach gemacht, dann sei sie hochgeschwommen.

Ihre Füße waren noch vom Seil festgebunden, als sie von der Strömung auf Stromschnellen zugetrieben wurde, sagte die 22-Jährige. "Ich musste tauchen, um das Seil loszumachen, weil es sich immer wieder verfangen hat."

Schließlich konnte Langworthy sich auf Uferfelsen retten. Helfer brachten sie in Sicherheit, bevor Krokodile sich näherten. Die Folge des Unfalls: zahllose blaue Flecken und ein Schlüsselbeinbruch.

Langworthy ist laut Sambias Tourimusminister Given Lubindadie die erste, deren Seil gerissen ist. Seit zehn Jahren sprängen an der Stelle jedes Jahr 50 000 Menschen. Lubindadie: "Die Chance, dass das Seil reißt, liegt bei 1:500 000." dpa/afp

Hier geht es zum Video.

Zehn Meter tief in den Sambesi gefallen: Erin Langworthy.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Januar 2012, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
10. Januar 2012, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 10. Januar 2012, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+