Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
2070 Bürger fordern: Das Galgenfeld frei lassen
Im strömenden Regen kamen gestern Abend etwa 60 Kiebinger/innen zur Protestaktion auf den Rottenburger Marktplatz. Ihr Transparent hängten sie anschließend im Rathaus über die Sitzungssaal-Empore. Mitglieder des Gemeinderats ließen sich bei der Protestaktion nicht blicken – außer dem Kiebinger Landwirt und Freie-Bürger-Stadtrat Volkmar Raidt. Ganz links steht Ortschaftsrat Oswald Bachmann.Bild: Sommer
Protest gegen geplantes Rottenburger Gewerbegebiet

2070 Bürger fordern: Das Galgenfeld frei lassen

Aktionsbündnis übergibt 2070 Unterschriften gegen ein Gewerbegebiet zwischen Kiebingen und Rottenburg. OB Neher: Gemeinderat entscheidet im Februar.

29.11.2017
  • Michael Hahn

So voll war es selten im Neuen Sitzungssaal des Rottenburger Rathauses: Mehr als 50 Anhänger der Initiative „Nein zum Gewerbegebiet Galgenfeld“ drängten gestern Abend in die Bürgerfragestunde des Gemeinderats. Als Vertreter des Aktionsbündnisses übergab der Kiebinger Ortschaftsrat Oswald Bachmann genau 2070 Unterschriften an Oberbürgermeister Stephan Neher.

Die letzten zwei Unterstützer hatten erst wenige Minuten zuvor auf dem Marktplatz unterschrieben: „Wir setzen uns ein für den Erhalt einer freien und unbebauten Landschaft (...) zwischen Kiebingen und Rottenburg.“ Die Unterschriften stammen laut Bachmann jeweils knapp zur Hälfte aus Kiebingen und aus der Kernstadt.

Die Stadtverwaltung prüft derzeit mehrere Flächen im Norden und im Osten der Kernstadt auf ihre Eignung für ein neues Gewerbegebiet (wir berichteten). Darunter befindet sich auch das so genannte Galgenfeld: insgesamt 27 Hektar beiderseits der L370 (Kiebingen-Rottenburg).

Bei einer halbstündigen Protestaktion vor dem Rathaus zeigte Stefan Schwab per Beamer einige Drohnen-Luftbilder der Landschaft dort – und mehrere Fotomontagen mit großen Fabrikhallen. „Wir hoffen, dass wir das nie erleben müssen.“ Es gebe auch anderswo noch „genügend Möglichkeiten für eine Entwicklung“, sagte Schwab. „Diese Flächen sollte man als allererstes mal prüfen.“ Gemeint waren vor allem die Gebiete „Oberes Feld“ (am Autobahnzubringer L361) und „Rottenburg-West“ (Richtung Remmingsheim).

Drinnen am Saalmikrofon stellte Bündnis-Sprecher Dietmar Lipkow mehrere Fragen an OB Neher. Wie ist der weitere Zeitplan? Verhandelt die Stadt bereits mit dem Regionalverband? Denn der aktuelle Regionalplan (von 2013) verbietet Neubauten im Galgenfeld. „Wir sind ständig im Kontakt mit dem Regionalverband“, antwortete der OB ausweichend.

Erst gestern Vormittag habe die Regionalversammlung getagt (in Metzingen-Neuhausen), sagte Neher. Das Gremium habe eine neue „Gewerbestrategie in Auftrag gegeben“. Der Druck für neue Wohn- und Gewerbegebiete in der Region sei „sehr groß“, deswegen wolle man 2018 den Regionalplan „fortschreiben“.

Zunächst einmal muss aber der Rottenburger Gemeinderat eine Grundsatz-Entscheidung treffen, ob er neue Gewerbegebiete ausweisen will – und wo. Eine Arbeitsgruppe aus Stadträten, Ortschafts- und Verbandsvertetern arbeite derzeit an einem Gutachten. Damit sollen die theoretisch möglichen Gewerbeflächen nach bestimmten Kriterien bewertet werden. Dieses Gutachten will der OB „noch vor Weihnachten“ im Gemeinderat vorstellen. Dann könne das Gremium „im Februar“ darüber entscheiden.

Ob das Gutachten ein bestimmtes Gebiet favorisieren wird, ließ sich Neher nicht entlocken. Nur so viel: „Keine dieser Flächen kommt nicht in Frage.“

Die Stadt könne derzeit „keiner Rottenburger Firma Erweiterungsmöglichkeiten anbieten“, sagte der OB. Man habe eine Umfrage unter 1300 Firmen gestartet, rund 150 antworteten (laut Finanzbürgermeister Hendrik Bednarz eine „sehr gute Quote“). Daraus ergab sich laut Neher ein Bedarf an zusätzlichen Gewerbeflächen „in der Größenordnung von 30 bis 50 Hektar“. Die Aktionsbündnisleute reagierten mit leisem Aufstöhnen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

29.11.2017, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular