Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Handball: Gäu-SG grüßt von ganz oben

20:35 – SG Tübingen nach der dritten Pleite nun Schlusslicht

Ob’s an der ungewohnten Heimspielstätte Paul-Horn-Arena lag? Oder an den vielen Verletzten? Die Handballer der SG Tübingen verloren jedenfalls am Samstag das Derby gegen die SG Nebringen/Reusten klar mit 20:35 (10:13). Die Gäu-Spielmeinschaft dagegen stürmte mit ihrem dritten Sieg die Tabellenspitze in der Bezirksliga.

06.10.2015

Tübingen. Besonders in der zweiten Hälfte des immer jungen und normalerweise umkämpften Derbys zeigte die SG Nebringen/Reusten, was in ihr steckt. Der Wille war von Anfang an erkennbar: Die Reustener Spielgemeinschaft wollte nach einer gefühlten Ewigkeit endlich mal wieder in Tübingen gewinnen. Dies in der Paul-Horn-Arena zu tun, war das erklärte Ziel des Teams von Trainer Jens Hipp.

Trainer Jens Hipp ist stolz auf sein Team

Bis zum 3:3 in der neunten Minute war das Spiel noch völlig offen. Beide Mannschaften mussten sicher erstmal auf die gegnerische Deckung einstellen und ins Spiel finden. Dies gelang den Reustenern, die meist in Front lagen, etwas besser. Auch eine Auszeit von Tübingens Trainer Andreas Butgereit fruchtete nur bedingt. Denn gleich darauf setzte sich die Gäu-SG erstmals zum 8:4 deutlicher ab. Doch dann stand die Nebringer Abwehr nicht mehr optimal, außerdem ließ das Umschaltspiel zu wünschen übrig. Tübingen kam wieder in Schlagdistanz, holte bis zur 23. Minute bis auf 6:8 wieder auf. Auch zur Halbzeitpause waren die Gastgeber noch dran.

Die Ammertäler Handballer kamen nach dem Kabinengang erst so richtig in Schwung. Dank einer gewaltigen Leistungssteigerung setzten sie sich bis zur 38. Minute bis auf 20:12 ab. Während die Tübinger kaum trafen, stand die Reustener Abwehr wie eine Eins und in der Offensive liefen die Kombinationen der Gäu-SG. Im Gegensatz zu den personell dezimierten Tübingern konnte Trainer Jens Hipp auf allen Positionen durchwechseln. Obwohl alle Spieler zum Einsatz kamen, gab es keinen Bruch in der Mannschaft. So schraubte die Gäu-Mannschaft das Ergebnis noch bis zum 35:20 hoch. Trainer Jens Hipp war nach dem Spiel mächtig stolz auf seine Mannschaft. „Wir haben super als Team zusammengespielt und eine gute Partie abgeliefert.“

SG Tübingen: Nägele (Tor); Feinauer (1), Oberascher, Schröder (3), Gerspach (1), Hemmer (2), Winkelmann (3), Wais (1), Ritschel (3), Meyer, Staigle (2), Iannetti (2), Häberlen (1), Hodyl.

SG Nebringen/Reusten: Fahrner, Gauss (Tor); Jens Weimer (1), Seitz (1), Gesk (3), Eberle, Egeler (3), Gauß (9/4), Beck (10/6), Benjamin Weimer (2), Besic (1), Häckl (3), Müller (2).

20:35 – SG Tübingen nach der dritten Pleite nun Schlusslicht
Tübingens Thorsten Winkelmann im Anflug, hinten Johannes Eberle und Martin Egeler (SG Nebringen/Reusten)Bild: Rippmann

Der TV Rottenburg verlor sein Bezirksliga-Heimspiel gegen den TV Großengstingen mit 22:29 (11:15). Bis zur 45. Minute lagen die Rottenburger durchweg in Führung, dann kippte die Partie zugunsten des Teams von der Alb.
TV Rottenburg: Karle (Tor); Maier (9), Kreher, S. Vollmer (3), Glückhardt, von Willmann (3), Ludescher (4), Mayer, Menke (2), J. Vollmer (1), Lorch, Fuchs, Merkle.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular