Mössinger Tafel

12 Familien nur notdürftig versorgt: „Lebensmittel werden knapp“

Die Mössinger Tafel konnte zum ersten Mal Familien nicht mehr ausreichend mit Essen versorgen.

28.06.2022

Von bei

Nicht immer ist das Backfach so gut gefüllt wie hier. Symbolbild: Klaus Franke

Nicht immer ist das Backfach so gut gefüllt wie hier. Symbolbild: Klaus Franke

Das hat Christoph Fasel, Sprecher der Mössinger Tafel, noch nicht erlebt. Bei der letzten Ausgabe in der Mössinger Tafel gingen die Vorräte fast ganz zur Neige. Aus Notrationen kratzten die Ehrenamtlichen so viel zusammen, dass niemand ganz ohne Essen weggehen musste. „Die Lebensmittel werden knapp“, ist seine Beobachtung.

Die Erklärung ist nahe liegend. Durch die Flüchtlinge aus der Ukraine allein versorgt die Mössinger Tafel 500 Personen mehr. Das ist fast eine Verdoppelung der betreuten Personenzahl. Wie reagiert die Tafel?

„Wir haben verstärkt Spender angesprochen, dass wir mehr versorgen müssen“, sagt Fasel. Er hebt das DRK hervor, dass Grundnahrungsmittel aus den Vorräten gespendet hatte. „Viele private Spender bringen auch einfach mal 100 Packungen Nudeln vorbei.“ Ein Hühnerhalter bringt immer schon Eier, Rossbergnudeln zeigt sich spendabel. Trotzdem: „Die Situation ist bei allen Tafeln in Deutschland angespannt.“

Gesucht: Essen und Zeit

Fasel reagiert wegen der Nahrungsmittel-Knappheit mit einem Appell: „Wir sind dankbar für Spenden, besonders dankbar für Zeit.“ Denn mehr Geschäft in der Tafel heißt auch mehr Belastung für die Ehrenamtlichen, sagt Fasel: „Die Altbewährten rödeln wirklich.“ Der Altersschnitt der langjährigen Mitarbeitenden liegt nahe 70.

„Was uns fehlt, sind jüngere Menschen.“ So viel Zeit müssten die gar nicht mitbringen. „Im Grund sind es drei Stunden in der Woche.“ Dienstags und freitags hat die Tafel im Untergeschoss des Mössinger Rathauses offen. Die Berechtigten kommen mit vorgebuchten Terminen zum Abholen. Vor der Ausgabe muss allerdings auch jemand die Nahrungsmittel einsammeln, herrichten und in Portionen aufteilen.

Zum Artikel

Erstellt:
28.06.2022, 18:16 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 47sec
zuletzt aktualisiert: 28.06.2022, 18:16 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App