Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Weißer weißer Tag

Weißer weißer Tag

Ein isländischer Polizeikommissar steigert sich immer mehr in die Vorstellung hinein, dass ihn seine Frau kurz vor ihrem Tod betrogen hat.

Weißer weißer Tag
Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Hvítur, Hvítur Dagur
Island, Dänemark, Schweden 2019

Regie: Hlynur Palmason
Mit: Ingvar Eggert Sigurðsson, Ída Mekkín Hlynsdóttir, Hilmir Snær

104 Min. - ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating
Film bewerten
rating rating rating rating rating
18.02.2020

Von Madeleine Wegner

Dichte Nebelschwaden, dunstig und seltsam weiß, ziehen durch die karge Landschaft der isländischen Provinz. Jeder Moment wirkt wie in Watte gepackt, gedämpft und still. Sie trüben den Blick. Lenken ihn auf den Augenblick und verbieten zugleich jeden weitschweifigen Blick in die Ferne – egal, ob an das Ende der Straße, in die Zukunft gerichtet oder in die Vergangenheit. Die weißen Nebelschawaden wirken wie das Spiegelbild von Ingimundurs Innenleben.

Der Mann mit den eisblauen Augen und einem oft regungslosen Ausdruck hat seine Frau bei einem Autounfall verloren. Er ist Polizist, vom Alter her vermutlich kurz vor dem Ruhestand, doch zurzeit ohnehin beurlaubt.

Ingimundur hat sich eine Aufgabe gesucht. Für seine Tochter und deren Familie renoviert er ein einsam gelegenes Haus. Einer seiner seltenen Besucher schwärmt von dem tollen Ausblick – er scheint die Welt durch andere Augen zu sehen. Mit dem Mammut-Projekt irgendwann fertig zu sein, davor habe er Angst, wird Ingimundur seinem Psychotherapeuten irgendwann sagen.

Ein inniges Verhältnis hat der Eigenbrötler nur noch zu seiner Enkelin Salka. Er liebt die Achtjährige innig. So lange sie bei ihm ist, sei alles in Ordnung, erzählt er widerwillig seinem Psychotherapeuten. Salka liebt ihren Großvater nicht weniger. Die beiden verbringen viel Zeit miteinander. Ingimundur lenkt sich ab, so gut es geht. Doch die Trauer sucht sich ihr Ventil.

Es ist eine Frage der Zeit. Manchmal ziehen die Tage wie im Zeitraffer vorbei. Kein Tag ist wie der andere, dennoch wirken sie trostlos und beliebig. Sie ziehen einfach vorüber. Dem gegenüber stehen Momentaufnahmen, in denen die Zeit für einen Augenblick stillzustehen scheint: Langsam läuft Milch über den Fußboden. Ein Tropfen fällt durch die zersplitterte Frontscheibe.

Oder all die anderen: Der Kollege, die Tochter, die Enkelin, der Schwiegersohn – sie alle blicken für einen Moment ausdruckslos direkt in die Kamera und scheinen damit die Zeit anzuhalten. Sie sind einfach nur da. Diese Sqequenzen wirken manchmal allzu bemüht.

„Weißer, weißer Tag“ ist der zweite Langfilm des 35-jährigen Regisseurs und Drehbuchautors Hlynur Pálmason. An weißen Tagen, so heißt es in einem dem Film vorangestellten Zitat, verschwimme die Grenze zwischen Himmel und Erde ebenso wie jene zwischen den Lebenden und den Toten. Doch ist Ingimundur bereit dafür?

Zeigt, wie stark sich unterdrückter Schmerz seinen Weg bahnt, und eine weitere Katastrophe heraufbeschwört.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Februar 2020, 15:20 Uhr
Aktualisiert:
18. Februar 2020, 15:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. Februar 2020, 15:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+