Schweden

Regie: Malik Bendjelloul
Mit: Sixto Rodriguez, Stephen "Sugar" Segerman, Craig Bartholomew-Strydom

- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating
Film bewerten
rating rating rating rating rating
15.01.2013

Von Klaus-Peter Eichele

1970 bekam Bob Dylan einen Herausforderer. Nach Meinung vieler Kritiker waren die lyrischen und sarkastisch sozialkritischen Lieder des jungen Sixto Rodriguez denen des Meisters ebenbürtig. Der kleine Unterschied: Niemand wollte die Debüt-Platte des Songwriters hören, geschweige denn kaufen. Nachdem auch ein zweites Album gefloppt war, verschwand der Barde aus Detroit in der Versenkung. Ein Gerücht besagte, er habe sich aus Verzweiflung auf der Bühne eine Kugel in den Kopf gejagt.

Das ist der traurige Aspekt der Geschichte, die der Schwede Malik Bendjelloul in seinem Dokumentarfilm erzählt. Es gibt aber auch einen erfreulichen, und der führt nach Südafrika. Dort gediehen die Songs von Rodriguez, ohne dass der Sänger oder irgendwer sonst in Amerika je davon Notiz genommen hätte, zu Hymnen der weißen Jugend im Kampf für Demokratie und gegen Apartheid; seine Platten verkauften sich zu Hunderttausenden. Aber auch am Kap hielt man Rodriguez für tot, bis sich ein Fan irgendwann die Frage stellte: Stimmt das überhaupt?

„Searching For Sugar Man? zeichnet dessen Recherche in den neunziger Jahren nach. Wohin sie geführt hat, sei hier nicht verraten, nur so viel: Es wird ziemlich rührend und märchenhaft. Um diesen Zweck zu erreichen, zupft sich der Regisseur die Wahrheit allerdings ein bisschen zurecht. So wird unterschlagen, dass Rodriguez Ende der Siebziger auch in Australien ein umjubeltes Comeback erlebt hat. Viel wichtiger ist aber die Ehrenrettung eines Künstlers, der, wenn es im Popbusiness mit gerechten Dingen zuginge, heute so berühmt wie Dylan oder Springsteen sein müsste. Wovon sich bei rund zwanzig angespielten Songs im Film jeder Connaisseur überzeugen kann.

Schönes Doku-Märchen vom Barden, der ein Superstar war ? und nichts davon wusste.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Januar 2013, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
6. August 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 6. August 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App