Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Birds of Passage

Birds of Passage

Verblüffender Drogen-Western aus Kolumbien, der in einer Zeit der Unschuld spielt, bevor sich die Kartelle festsetzen.

Birds of Passage
Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Pájaros de verano
Kolumbien, Dänemark, Mexiko 2018

Regie: Ciro Guerra, Cristina Gallego
Mit: José Acosta, Carmina Martínez, Jhon Narváez

121 Min. - ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating
Film bewerten
rating rating rating rating rating
03.04.2019

Von Dorothee Hermann

Es hat etwas Absurdes, wie der junge Rapayet und sein lockerer Kumpel Ende der 1960er Jahre an einem kolumbianischen Strand auf langhaarige Hippietypen aus den USA treffen. Die gehören angeblich zu einem Friedenscorps und sind betont antikommunistisch eingestellt, wollen aber nicht auf ein bisschen Entspannung durch Gras verzichten. Deshalb kommt Rapayet (José Acosta) ins Spiel. Er hat Kontakte zu den Wayuu im Hinterland, die Marihuana anbauen.

Es ist die altbekannte Geschichte: Rapayet lässt sich auf das Geschäft ein, weil er sonst das Brautgeld für die geliebte Zaida (Natalia Reyes) nicht aufbringen könnte.

Er ist bei einem Onkel aufgewachsen. Seine Bindung an den traditionellen Wayuu-Clan mit der Matriarchin Ursula (Carmiña Martínez) ist bereits gelockert.

Unter den westernähnlich weiten Himmeln über der Halbwüste wirken die zunächst spärlichen Figuren wie für die Ewigkeit festgebannt. Häufig sind die Panorama-Aufnahmen Wendepunkte, an denen sich die Geschehnisse neu ausrichten, zum Guten oder zum Bösen. Als schließlich Pick-ups und Kleinflugzeuge der Drogenkuriere die Stille zerreißen, kann die Spirale von Geld und Blut, Gier und Gewalt keiner mehr aufhalten.

Das Regie-Duo Ciro Guerra und Cristina Gallego („Der Schamane und die Schlange“) liefert ein Epos von archaischer Wucht, das die Entstehung der kolumbianischen Drogenkartelle erhellt.

Erbarmungslos wie ein Mythos: Ein junges Paar und sein Clan verstricken sich immer tiefer ins tödlichste aller Geschäfte.

„Pájaros de verano“ (Birds of Passage) war der Abschlussfilm des Cine Espanol 2018 in Tübingen.

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2019, 11:16 Uhr
Aktualisiert:
3. April 2019, 11:16 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. April 2019, 11:16 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+