Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Anna

Anna

Action-Thriller um eine russische Spionin, die als Model getarnt im Pariser Leben der High Society mitspielt.

Anna
Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Frankreich 2019

Regie: Luc Besson
Mit: Sasha Luss, Helen Mirren, Luke Evans

119 Min. - ab 16 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating
Film bewerten
rating rating rating rating rating
17.07.2019

Von Dorothee Hermann

Die Persönlichkeitsspaltung à la Dr. Jekyll und Mr. Hyde, zwischen harmloser Fassade und grenzenloser Brutalität, war bisher meist eine Männerdomäne. Der französische Regisseur Luc Besson überträgt das Motiv auf Anna (Sasha Luss), gefeiertes Model in Paris und Auftragskillerin für den russischen Geheimdienst KGB, berüchtigter Vorläufer des FSB.

Erst die russischen Agenten konditionieren Ex-Junkie Anna auf die stählerne Härte und den unbändigen Überlebenswillen, den sie für ihre gnadenlosen Einsätze benötigt. Vorgesetzte und Zuchtmeisterin ist die britische Starschauspielerin Helen Mirren als Olga, die ihrer Rolle hinter einer riesigen dunklen Brille offenbar einiges abgewinnen kann.

Der Film scheint die Altlasten des Kalten Kriegs mit der Gegenwart eines seinerseits menschenverachtenden Glamour-Business verschmelzen zu wollen. Hier KGB – dort Paris, wo Anna eine Affäre mit ihrer Kollegin Maud (Lera Abova) hat. Bald wird sie für die Freundin so undurchschaubar wie nur je ein männlicher Actionheld der Vergangenheit.

Vielleicht ist das alles bloß eine Projektion des Regisseurs, dem es nicht gelingt, seinen Erfolg „Nikita“ (1990) in die Gegenwart zu transportieren. Dann wäre nur die Dämonisierung einer klugen, schönen Frau als Kampfmaschine zu sehen, die aber keinen brennenderen Wunsch hat, als sämtliche Zwangsverhältnisse endlich hinter sich zu lassen. Zeitweilige Beschützerfiguren auf ihrem tödlichen Weg, ausnahmslos Agentenkollegen, sind ebenso ambivalent wie sie selbst. Vor- und Rückblenden zerstückeln die Chronologie wie Annas Waffen ihre Opfer.

Als Auftragskillerin so perfekt wie als Model, doch wie Anna wirklich ist, beantwortet der Film nicht.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juli 2019, 11:12 Uhr
Aktualisiert:
17. Juli 2019, 11:12 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. Juli 2019, 11:12 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+