Fußball-Regionalliga

Tübinger Nyamekye Awortwie-Grant wechselt zu den Stuttgarter Kickers

Der Tübinger Nyamekye Awortwie-Grant wechselt zum Regionalligisten Stuttgarter Kickers.

16.06.2024

Von ST

Nyamekye Awortwie-Grant (links, TSG Balingen) am Ball gegen Luca Koebele (rechts, Bahlinger SC). Bild: Ulmer

Nyamekye Awortwie-Grant (links, TSG Balingen) am Ball gegen Luca Koebele (rechts, Bahlinger SC). Bild: Ulmer

Wenn am kommenden Dienstag der neue Chef-Trainer der Stuttgarter Kickers, Marco Wildersinn, zum Trainingsauftakt seine Mannschaft begrüßt, wird auch Nyamekye Awortwie-Grant dabei sein. Der 23-jährige Tübinger Innenverteidiger kommt von der TSG Balingen. Awortwie-Grant wuchs in Tübingen auf und wechselte mit neun Jahren zum SSV Reutlingen, wo er bis zur U19 spielte. Danach ging es für ihn zum VfB Neckarrems, zum VfL Pfullingen und schließlich zur TSG Balingen. In seinen 17 Einsätzen dort schoss er ein Tor für die TSG. Nebenher studierte Awortwie-Grant Betriebswirtschaftslehre und schreibt um Sommer seine Bachelor-Arbeit.

„Nyamekye ist ein Spieler aus der Region mit viel Entwicklungspotenzial“, sagt Marc Stein, Sportdirektor der Kickers, in einer Pressemitteilung. „Wir wollen ihn dabei unterstützen, dass er bei uns die nächsten Schritte macht.“

Der Defensivspieler freut sich und sagte nach Vertragsunterzeichnung: „Ich habe im Sommer mein Studium abgeschlossen und bin gespannt, wohin meine Reise noch geht. Zu einem Verein wie die Kickers zu kommen, freut mich natürlich riesig.“

Zum Artikel

Erstellt:
16.06.2024, 20:13 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 30sec
zuletzt aktualisiert: 16.06.2024, 20:13 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
    
Faceboook      Instagram      Twitter      Facebook Sport