Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Hirschau · Fußball-Bezirksliga

Torjäger auf Rekordjagd

Hirschaus Cihan Canpolat vor dem Spiel gegen seine früheren Kollegen.

23.08.2019

Von Paul Junker

Kapitän mit Meisterwimpel: Cihan Canpolat Ende Mai mit Staffelleiter Wolfgang Rieker. Bild: Ulmer

Besser hätte die Hirschauer Rückkehr in die Bezirksliga kaum laufen können: Mit 7:2 schickte der TSV den VfL Pfullingen II wieder nach Hause. Am Mittwoch folgte jedoch direkt der erste Dämpfer: Mit 2:5 schieden die Hirschauer im Bezirkspokal gegen A-Ligist Pliezhausen aus. Was bei beiden Spielen, wie in den vergangenen dreieinhalb Jahren beim TSV jedoch fast schon Normalität ist: Cihan Canpolat hat getroffen. Am Sonntag zum Liga-Auftakt gleich vier Mal, im Pokal zum vorübergehenden Ausgleich.

Canpolat, der als Elektriker arbeitet, wohnt schon sein ganzes Leben in Hirschau, ist bis auf einen Abstecher zum FC Rottenburg auch nur für den TSV aufgelaufen – und tief mit dem Klub verwurzelt: „Man soll ja nichts ausschließen, aber warum sollte ich hier weggehen“ sagt Canpolat, angesprochen auf höhere Ambitionen. „Hier bin ich Kapitän, trainiere auch noch die D-Jugend. Außerdem war es ein Traum von mir, mit meinem Verein mal aufzusteigen. Dann gehe ich doch nicht weg.“

Außerdem lobt der die Sportanlage und die Bedingungen in Hirschau: „Das ist hier schon ideal. Wir haben Kunstrasen und Naturrasen. Wir können deshalb immer ordentlich trainieren. Hier ist in den letzten Jahren auch einiges entstanden. Das konnten wir auch als Ausrichter des letzten Bezirkspokalfinales zeigen.“

42 und 31 – Das ist die Anzahl der Treffer Canpolats für seinen TSV in den zurückliegenden beiden Spielzeiten. Was seinen enormen sportlichen Wert zeigt. „Ich schieße lieber nicht so viele Tore wie vor zwei Jahren und bin erfolgreich. Aber als Stürmer ist es schon auch meine Aufgabe, so oft wie möglich zu treffen. Damit helfe ich der Mannschaft auch am meisten.“ Trotzdem freute er sich „über die Unterstützung aus dem Mittelfeld“ in der letzten Saison, besonders von Michael Barth und Marco Calderaro, die auch ordentlich trafen.

Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga ist es nun sein Ziel, sich mit dem TSV zu etablieren, „auch wenn es diese Saison erstmal nur um den Klassenerhalt geht.“ Ein bisschen kommt der Mittelstürmer und Torjäger in ihm durch, wenn er zugibt, dass es schon schön wäre, seinen Torrekord aus der Bezirksliga in Rottenburg zu brechen. Damals traf er 26 Mal für den FCR.

Auch deswegen freut sich Canpolat besonders auf das Spiel am Sonntag gegen den SV Hirrlingen. Dort spielen viele alte Kollegen aus Rottenburger Zeiten. „Mit Kevin Hartmann hatte ich damals zusammen im Sturm gespielt und Björn Straub war in Rottenburg mein Kapitän.“ Schade findet er nur, dass sein Freund Kaya Basar nicht dabei sein wird. „Mit ihm habe ich mir in Rottenburg im Training immer ordentliche Duelle geliefert.“ Einer seiner Gegenspieler wird dafür nun wohl Arthur Engraf, mit dem er mal in Hirschau zusammenspielte. „Das Spiel wird schon etwas Besonderes. Ich freue mich immer, meine Kumpels wiederzusehen. Aber für das Spiel muss die Freundschaft ruhen.“

Die Spiele am Wochenende: TSV Dettingen/E. – FC Engstingen, SV Pfrondorf – TSG Upfingen, TB Kirchentellinsfurt – Croatia Reutlingen, TuS Metzingen – Young Boys Reutlingen, TV Derendingen – TSV Eningen/A., TSV Sickenhausen – TSV Ofterdingen, SV Hirrlingen – TSV Hirschau, VfL Pfullingen II – G Reutlingen (alle Sonntag, 15 Uhr).

Einnahmen beim Derendinger Heimspiel für Hilfsaktion

Perica Lekavski, Trainer von Fußball-Bezirksligist TV Derendingen, setzt sich für den einjährigen Michael aus Ludwigsburg ein, der an einer seltenen Erbkrankheit leidet und nur in den USA behandelt werden kann (Perica Lekavski trommelt für Hilfe für ein Baby). Dafür hat er mit vielen Vereinen aus der Umgebung Kontakt aufgenommen und um finanzielle Hilfe gebeten. „Mit der Solidarität habe ich nicht gerechnet, das ist schon bewegend“, sagt Lekavski, der mit der Familie des Kindes befreundet ist. „Mittlerweile sammeln über 30 Vereine Spenden und verbreiten das Thema über ihre sozialen Kanäle.“ Selbst mit der Frau von Ex-Nationalspieler Kevin Kuranyi hatte Lekavski Kontakt, das Ehepaar unterstützt die Initiative. Auch beim TVD ist die Aktion ein großes Thema. Sowohl die erste, als auch die zweite Mannschaft sowie das Frauenteam sammeln, damit die extrem teure Behandlung bezahlt werden kann. Dafür spendet der TVD auch die Einnahmen aus dem kommenden Heimspiel gegen den TSV Eningen. Auch die Einnahmen des Pokalspiels zwischen Anadolu Reutlingen und dem TVD am Mittwochabend gingen an die Spendeninitiative für den kleinen Michael, dessen Großeltern in Tübingen leben.

Info: www.helpmichael.de

Zum Artikel

Erstellt:
23. August 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
23. August 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. August 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+