Tübingen · Fußball

Fußball-WM in Argentinien: Der kleine Tübinger Protest

Schon 1978 gab es umstrittene Weltmeisterschaften: Im Stadion an der Europastraße äußerte die Stadtprominenz spielerisch ihre Kritik am Gastgeberland.

03.12.2022

Von Tobias Zug

So politisch heikel wie diese Fußball-Weltmeisterschaft war noch keine zuvor. Nach einem Putsch regierte seit zwei Jahren eine Militärjunta das WM-Gastgeberland Argentinien, errichtete Haftanstalten, in der teilweise willkürlich ausgewählte Menschen gefoltert und ermordet wurden. Eines dieser Opfer war auch die Tübinger Schülerin Elisabeth Käsemann. In der Universitätsstadt wollten 1978 deshalb e...

88% des Artikels sind noch verdeckt.

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Zum Artikel

Erstellt:
03.12.2022, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 31sec
zuletzt aktualisiert: 03.12.2022, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App