Freiburg

Zweites Gutachten: Hussein K. ist älter als 21

Von dpa/lsw

Im Freiburger Mordprozess gegen den Flüchtling Hussein K. geht auch ein zweites Gutachten von einem höheren Alter aus, als vom Angeklagten angegeben.

Zweites Gutachten: Hussein K. ist älter als 21

Rechtsmediziner Andreas Schmeling im Landgericht in Freiburg. Foto: Patrick Seeger dpa/lsw

Freiburg. Das wahrscheinliche Alter betrage 22 oder 23 Jahre, sagte der Rechtsmediziner Andreas Schmeling am Dienstag vor dem Landgericht Freiburg. Er stützte damit ein ebenfalls am Dienstag vorgestelltes Gutachten der Freiburger Wissenschaftlerin Ursula Wittwer-Backofen. Auch deren Untersuchungen zufolge ist Hussein K. älter als 21 Jahre.

Er selbst hatte behauptet, zur Tatzeit 17 Jahre alt gewesen zu sein. Zum Prozessauftakt Anfang September gab er zu, gelogen zu haben. Folgt das Gericht den Gutachtern, würde für den vor der Jugendkammer Angeklagten Erwachsenenstrafrecht gelten. Ihm droht dann eine lebenslange Haft. Ein Urteil soll im nächsten Jahr gesprochen werden.

Hussein K. kam im November 2015 ohne Papiere nach Deutschland und galt als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling. Ihm werden Mord und besonders schwere Vergewaltigung vorgeworfen. Er hat zugegeben, im Oktober vergangenen Jahres in Freiburg eine 19 Jahre alte Studentin vergewaltigt und bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt zu haben. Die Frau ertrank im Wasser des Flusses Dreisam.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


07.11.2017 - 13:51 Uhr