Diebesbande: Zwillingsbrüder in Haft

Zwei Männer aus Dußlingen sollen den großen Fahrradklau in Tübingen mitorganisiert haben

Von ik

Die Ermittlungsgruppe „Ducato“ hat zwei Männer aus Dußlingen festgenommen. Die 36 Jahre alten Zwillingsbrüder sollen zu den Köpfen der Bande gehören, die im Raum Tübingen Hunderte Fahrräder gestohlen und nach Bosnien geschafft hat.

Zwei Männer aus Dußlingen sollen den großen Fahrradklau in Tübingen mitorganisiert haben

Einige der in Tübingen gestohlenen Fahrräder hat die Polizei ihren Besitzern bereits zurückgeben können. Wie viele Räder im Laufe der Ermittlung noch sichergestellt und zugeordnet werden können, ist derzeit noch nicht klar. Archivbild: Metz

Fünfzehn Beamte durchsuchten am Donnerstag die Wohnungen der beiden und ihre Firma in Dußlingen. Es wurden rund 10000 Euro in Bar sichergestellt. Die Männer sitzen in Untersuchungshaft.

Die aus Bosnien stammende Gruppe hat seit Juni 2015 Hunderte Fahrräder gestohlen und rund 100 Einbrüche in Lagerhallen und Wertstoffhöfe verübt. Auch der Großbrand einer landwirtschaftlichen Lagerhalle bei Hagelloch, bei dem in der Nacht zum 23. Oktober ein Schaden von mehr als eine Million Euro entstanden ist, soll auf das Konto dieser Gruppe gehen. Am 7. September kontrollierte die Bundespolizei kurz vor der österreichischen Grenze bei Traunstein einen Kleintransporter und fand im Laderaum 50 geklaute Fahrräder, viele davon aus Tübingen. Im November nahm die Polizei sieben Tatverdächtige fest. Acht Wohnungen und zwei Schrotthandlungen in Tübingen, Gomaringen, Mössingen, Dettingen/Erms und Eberbach wurden durchsucht und Bargeld, Transportfahrzeuge und Wertstoffe im Wert von mehr als 200000 Euro sichergestellt.

Die weiteren Ermittlungen führten die Beamten nun nach Dußlingen. Laut Polizei koordinierten die Zwillingsbrüder die Diebstähle, übernahmen die gestohlenen Fahrräder und überprüften sie auf ihren Wert, ehe sie diese in einem See-Container auf ihrem Firmengrundstück einlagerten. Wenn genügend Räder beisammen waren, gaben sie den Abtransport nach Bosnien frei. Zusammen mit der Mutter der beiden mutmaßlichen Anführer, die bereits in Untersuchungshaft sitzen, sollen die Zwillinge den Transport organisiert haben. Zudem waren sie für die Entlohnung der angeworbenen Flüchtlinge verantwortlich, die für sie die Diebstähle ausführten.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll die Bande 14 Transporte mit mehr als 400 hochwertigen Markenfahrrädern von Dußlingen nach Tuzla in Bosnien organisiert haben. Dort wurden die Räder über eine von der Familie betriebene Gebrauchtwaren-Firma mit falschen Papieren versehen und meist über das Internet weiterverkauft. So verfuhren sie auch mit den gestohlenen landwirtschaftlichen Maschinen.

Die Tübinger Ermittler stehen in Kontakt mit den bosnischen Behörden. Bei einer Durchsuchung der Firma in Tuzla wurden Waren im Wert von mehr als 100000 Euro sichergestellt. Ob darunter auch Fahrräder aus Tübingen sind, ist derzeit noch nicht bekannt.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


31.01.2017 - 17:00 Uhr