Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Zahl der ausländischen Studienanfänger bricht ein
Grafik: SWP
Wissenschaft

Zahl der ausländischen Studienanfänger bricht ein

Die Hochschul-Gebühren für Nicht-EU-Bürger zeigen Wirkung. Zugleich nimmt das Land Millionen Euro ein.

11.11.2017
  • AXEL HABERMEHL & JENS SCHMITZ

Stuttgart. Zum ersten Semester mit Studiengebühren für Nicht-EU-Bürger haben sich an Baden-Württembergs Hochschulen zwischen 20 und 26 Prozent weniger internationale Studienanfänger eingeschrieben als im Vorjahr. Das geht aus vorläufigen Zahlen hervor, die das Wissenschaftsministerium auf Anfrage dieser Zeitung zusammengestellt hat.

Bis Anfang November hatten sich demnach 4670 internationale Studierende zum Wintersemester 2017/18 neu eingeschrieben. Das wäre gegenüber dem Vorjahr ein Rückgang von 26 Prozent. Allerdings steht besonders an den Universitäten der Einschreibe-Schluss häufig noch aus. Das Ministerium erwartet, dass der tatsächliche Schwund zum Wintersemester zwischen 20 und 25 Prozent liegen wird.

„Der Rückgang bewegt sich in etwa entlang unserer Prognosen und entspricht damit dem vorübergehenden Nachfragerückgang, wie er jeweils auch in anderen Ländern aufgetreten ist“, erklärt Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne). Die Entwicklung der Einschreibe-Zahlen ist regional sehr unterschiedlich. Die höchsten Einbußen in absoluten Zahlen hat die Universität Freiburg, doch an manchen Standorten stieg die Zahl der internationalen Neuzugänge sogar.

Die Ergebnisse entsprechen insgesamt den Vorhersagen der Regierung. Die bislang gemeldeten internationalen Studienanfänger bedeuten für das Land rein rechnerisch Mehreinnahmen von bis zu 14 Millionen Euro im Jahr, teilte das Ministerium mit. Dabei sind allerdings Befreiungen und Ausnahmeregelungen noch nicht berücksichtigt.

Baden-Württemberg hatte im Mai Gebühren für internationale Studierende eingeführt. Nun müssen Bürger aus Nicht-EU-Staaten pro Semester 1500 Euro zahlen. Es gibt allerdings eine Reihe von Ausnahmen. Auch werden künftig Gebühren für Zweitstudien fällig. Wer sich für einen zweiten Bachelor- oder Master-Studiengang einschreibt, hat 650 Euro pro Semester zu entrichten.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.11.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular