Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Zimmer in Aussicht

Wohnhausbrand: Gemeinde hilft Bewohnern

Sie sollen nicht auf der Straße stehen. Die Gemeinde Bodelshausen hilft den Bürgern, die durch das Feuer am Montagmorgen ihr Dach über dem Kopf verloren haben (wir berichteten).

10.10.2012
  • Ernst Bauer

Bodelshausen. Eine Wohnung im Untergeschoss des Hauses in der August-Lämmle-Straße konnte sogar wieder bezogen werden, wie Hauptamtsleiter Kurt Lacher wissen ließ. Ansonsten sei das Gebäude jedoch unbewohnbar.

Es müsse, bestätigte Richard Kesenheimer, der Leiter des Bodelshäuser Polizeipostens, „von Grund auf renoviert werden“. Denn überall sei dicker Rauch durch Ritzen und Türen gedrungen, habe sich an Wänden und auf Möbeln grau-bräunlicher Ruß niedergeschlagen. „Das kriegt man nicht mehr weg.“

Bei der Gemeinde sind 20 Bewohner gemeldet – zunächst war von 22 die Rede. Es sind zwei kleinere und zwei größere Wohnungen, in der Mitte wohnten laut Kesenheimer vor allem „Leiharbeiter verschiedener Nationalität“.

Die Kreisbaugesellschaft habe „sehr schnell und unbürokratisch weitergeholfen“, berichtet Lacher, so dass der größten Familie mit vier Kindern eine Wohnung in Bodelshausen vermittelt werden konnte. Auch eine zweite Familie habe eine Ersatzwohnung in Aussicht. Daneben gebe es etliche Einzelpersonen, zwei kamen in der ersten Nacht in der „Sonne“ unter. Auch eine Firma sicherte Unterstützung zu. Die Gemeinde hat „einen gewissen Bestand“ an Möbeln, sagt Lacher: „Darauf können wir zurückgreifen“. Wer selber etwas beisteuern wolle, „darf gerne bei uns anrufen“.

Info Rathaus Bodelshausen, Bürgerservice, Telefon 0 74 71 / 708-127.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.10.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram

Was halten Sie vom TüBus-Flatrate-Vorschlag der Stadtverwaltung?

Die Stadtverwaltung schlägt vor, den Tübinger Busverkehr ticketfrei zu machen und das Angebot auszuweiten. So sollen mehr Menschen zum Busfahren gebracht werden. Dazu will sie die Grundsteuer, die auf die Mieten umgelegt wird, und die Gewerbesteuer erhöhen. Was halten Sie davon?
1029 abgegebene Stimmen
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil


In der aktuellen Ausgabe des Business-Magazins Wirtschaft im Profil : Schöner Arbeiten - Bedeutung von Architektur für Unternehmen der Region
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular