Glosse

Wintersemester is coming

Von ROLAND MÜLLER

Wintersemester is coming

Garantiert Spoilerfrei: Die Fantasy-Serie „Game of Thrones“ wird jetzt Thema in einem Freiburger Politik-Seminar. Ob die Studenten schon auf den Semesterstart „brennen“, ist nicht bekannt. Foto: Helen Sloan/HBO/Sky/dpa

Freiburg. „Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln“, das wusste schon der Militärtheoretiker Carl von Clausewitz (1780-1831). An der Uni Freiburg setzt man auch auf Politik und Fortsetzungen: Dort hält eine TV-Serie Einzug in ein Seminar für Politikwissenschaft. „Game of Thrones“, der globale Fantasy-Megahit, dient in einer Einführungsübung für Studierende als Vorlage für Theorien der Internationalen Politik.

Nun wird, wie Kenner wissen, in den sieben Serien-Königreichen derart ausschweifend Krieg geführt, intrigiert und gemeuchelt, dass dem Preußen Clausewitz glatt die Pickelhaube hochginge. So einiges lässt sich da sicher ableiten für die Analyse von Macht, Herrschaft und Konflikten. Bloß bei der Sache mit den Drachen und der Zauberei muss der Seminarleiter wohl improvisieren.

Ob die Kenntnis der bis dato sieben Serien-Staffeln bei den Politik-Erstsemestern, die sich für Oktober in Freiburg einschreiben, vorausgesetzt wird, ist übrigens nicht bekannt. Die Panik, Story-Wendungen zur Unzeit zu erfahren („Spoiler“), ist dem Vernehmen nach aber unbegründet. Freiburg ist auch beileibe nicht die erste Alma Mater, die der Serie wissenschaftliche Aufmerksamkeit zukommen lässt: An der Elite-Uni Harvard hält eine Historikerin ein Seminar zum Mittelalterbild von „Game of Thrones“, auch an der Uni Hamburg gab es ein ähnliches Projekt. In jedem Fall gilt frei nach einem Leitspruch aus der Serie nicht nur in Freiburg: Der lange Sommer ist vorbei, und „das Wintersemester naht“. Roland Müller


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


23.09.2017 - 06:00 Uhr