Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Vier Prozent weniger

Wie acht Tübinger Firmen Energie sparen

Acht Tübinger Unternehmen wollen ihren Energieverbrauch in einem Jahr um vier Prozent senken. Sie nehmen teil am IHK-Energietisch in Tübingen, an dem jetzt 72 Einsparvorschläge für die beteiligten Firmen entwickelt wurden.

03.12.2012

Tübingen. Die Stadt Tübingen will mit ihrer Klimaschutzkampagne „Tübingen macht blau“ den CO2-Ausstoß auf drei Tonnen pro Jahr und Einwohner senken. Ähnlich ehrgeizig zeigen sich acht Firmen aus Tübingen, die beim lokalen IHK-Energietisch mitmachen. Die Unternehmen verbrauchen im Jahr zusammen rund 5000 Megawattstunden Energie. Davon wollen sie binnen eines Jahres 3,9 Prozent einsparen. Für die CO2-Bilanz brächte dies eine Ersparnis von 4,1 Prozent oder gut 80 Tonnen CO2 weniger.

Energieberater Jochen Letsch hat bei Firmenbesuchen insgesamt 72 Einsparvorschläge gemacht, die sich für die Umwelt lohnen und die Kasse entlasten. Obwohl die teilnehmenden Betriebe sehr unterschiedlich sind – von der Kreissparkassenfiliale über die Bäckerei bis zum Entsorgungs- und Recyclingunternehmen – bringen die Tipps für jedes Unternehmen zwischen 5000 und 10 000 Euro Ersparnis pro Jahr.

Der Energietisch, der von den Stadtwerken Tübingen und der Stadt Tübingen mit initiiert wurde, trifft sich vier Mal im Jahr, um über Energiethemen zu informieren und Erfahrungen auszutauschen. Nach einem Jahr wird Bilanz gezogen und abgerechnet, ob mit den umgesetzten Energiesparmaßnahmen die Zielmarke von 3,9 Prozent erreicht werden konnte. Dass die Vorgabe realistisch ist, zeigt das Pilotprojekt „Energietisch Sonnenbühl“. Dort wurde innerhalb eines Jahres 4,5 Prozent Energie eingespart. In der Region Neckar-Alb starteten dieses Jahr außerdem kommunale Energietische in Albstadt und Metzingen.

Am kommunalen Energietisch, der von der IHK organisiert wird, beteiligen sich acht Tübinger Unternehmen: Autoverwertung Möck, Avat Automation, Elektro Kürner, Eurofins Institut Dr. Jäger, Kreissparkasse Tübingen, RKS Immobilienmanagement, Osiandersche Buchhandlung und Bäckerei Gehr. ST

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

03.12.2012, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Heute meist gelesen
Wirtschaft im Profil


In der aktuellen Ausgabe des Business-Magazins Wirtschaft im Profil : Mode, Marken, Macher: Wo Ästhetik und Hightech sich treffen
Neueste Artikel
Bildergalerien
Videos
Sie haben Fragen zu unserem neuen Bezahlsystem? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.
Single des Tages
date-click

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular