Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Wie Feuer und Flamme

Biedere Love-Story mit bösen Stasi-Schergen. Hat rübergemacht zum Kitsch und den Klischees.

Biedere Love-Story mit bösen Stasi-Schergen. Hat rübergemacht zum Kitsch und den Klischees.

WIE FEUER UND FLAMME
Deutschland

Regie: Connie Walther


- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015
  • von Thomas Mauch

Manche Wörter und Redewendungen braucht man in Deutschland nicht mehr. Bald wird man gar nicht mehr wissen, was denn der Zwangsumtausch oder der Tagesschein war, und auch die Aufforderung "Geh’ doch rüber!" hat viel von ihrem höhnischen Zuspruch verloren. Was ja immer ein wenig beschwerlich war, von West nach Ost, und umgekehrt relativ unmöglich, in dem geteilten Deutschland.

So ist es vielleicht verdienstvoll, daran zu erinnern, dass da mal eine Mauer zwischen den deutschen Staaten stand, die auch verhinderte, dass die nette Nele aus dem Berliner Westen mit ihrem stolzen Captain, einem Ost-Berliner Punk, zusammenkommt. Die Königskindergeschichte, die sich so ähnlich Anfang der 80er-Jahre mal wirklich zugetragen haben soll.

Schade aber ist dabei doch, dass Regisseurin Connie Walther daraus eine echte Räuberpistole nach den Regeln eines Jugendbuches mit holzschnittartiger Übersichtlichkeit gemacht hat. Die Schurken sind nur Stasi-schurkisch, und die Herzen tun so weh.

Das ist jedoch alles derart bieder in Szene gesetzt, dass sich beim Beschauen des Films nicht einmal dieses kleine klamme Gefühl einstellen möchte, das man als Westler hatte, wenn man unter den gestrengen Ost-Augen die Grenze passierte. Als Entschädigung gibt "Wie Feuer und Flamme" jedoch was, das die Wirklichkeit noch nicht richtig geschafft hat: eine ganz arg rührende Wiedervereinigung. Die Liebe steigt eben über alle Mauern. Darauf ein Taschentuch.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Wie Feuer und Flamme





Wir bitten Sie, sachlich zu diskutieren und respektvoll miteinander umzugehen. Bitte kommentieren Sie mit Klarnamen und verzichten Sie auf externe Links. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen und Nutzer zu sperren. Genauere Regeln fürs Kommentieren finden Sie in unserer Netiquette .

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Was beim Tübinger Sommernachtskino läuft



Vom 21. Juli bis zum 6. August wird der Schlachthof im Tübinger Univiertel zur Freiluft-Kinoarena. Hier der komplette Spielplan des Sommernachtskinos.
Aus der Filmregion
Neueste Artikel
Zuletzt kommentiert
Ein bisschen altbacken, aber er rockt - der bisher beste neue Enterprise-Film. 
Klex über Star Trek Beyond
Aus der Filmwelt
Neueste Artikel
In einer Residenz bei Los Angeles verbringen viele frühere Filmschaffende ihren Lebensabend Hollywoods Goldenes Zeitalter lebt fort – im Seniorenheim
Filmkarriere mit uramerikanischen Charakteren Der Schauspieler Sylvester Stallone wird 70 Jahre alt
Regisseur Abbas Kiarostami Der Pionier des iranischen Films ist tot
Der amerikanische Komiker und Filmemacher Mel Brooks wird 90 Hitler, Vampire und Cowboys zum Lachen
Neue Trailer
Neueste

Kino Suche im Bereich
nach Begriff