Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Friedrichshafen

OB Brand: ZF muss sich wieder auf Geschäft konzentrieren

Nach dem Rücktritt von ZF-Vorstandschef Stefan Sommer hat der Friedrichshafener Oberbürgermeister Andreas Brand (parteilos) den Blick auf das Alltagsgeschäft angemahnt.

07.12.2017
  • dpa/lsw

Friedrichshafen. Es sei wichtig, dass sich der Autozulieferer so schnell wie möglich wieder auf die Herausforderungen der Zukunft konzentrieren könne, sagte Brand, der auch Vorsitzender des Stiftungsrats der Zeppelin-Stiftung als Haupteigentümerin von ZF ist. «Globalisierung, Digitalisierung, autonomes Fahren und Elektromobilität - kurz: die Umsetzung der Strategie 2025.» ZF sei mit knapp 140 000 Mitarbeitern dafür bestens aufgestellt.

Dass Sommer sein Amt mit sofortiger Wirkung niederlegt, war am Donnerstagabend bekannt geworden. Bis ein Nachfolger gefunden sei, werde Finanzvorstand Konstantin Sauer das Unternehmen führen, teilte der Autozulieferer in Friedrichshafen am Bodensee mit.

Um die Zukunft von Sommer hatte es zahlreiche Spekulationen gegeben. Zuvor hatte schon Aufsichtsratschef Giorgio Behr seinen Rückzug angekündigt. Medienberichten zufolge ging es vor allem um Differenzen mit der Stadt Friedrichshafen, deren OB die Zeppelin-Stiftung auch im ZF-Aufsichtsrat vertritt. Nach dem Willen der Stiftung soll das Unternehmen künftig 18 Prozent seines Gewinns nach Steuern an sie abführen. Vorstandschef Sommer hatte zudem in der Vergangenheit eine Expansionsstrategie vorangetrieben. Teilen des Aufsichtsrats gingen die Zukäufe aber womöglich zu schnell.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.12.2017, 23:20 Uhr | geändert: 08.12.2017, 10:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular