Mannheim

Vielen Spielhallen in Mannheim droht das Aus

Von dpa/lsw

Als Folge des baden-württembergischen Glücksspielgesetzes droht 50 von 55 Spielhallen in Mannheim ein Ende der Betriebserlaubnis.

Mannheim. Die Regelung sieht vor, dass die Einrichtungen mindestens 500 Meter Luftlinie entfernt voneinander stehen müssen - aber gerade im Zentrum gibt es eine starke Konzentration, wie eine Sprecherin der Stadtverwaltung am Donnerstag sagte. «Die Schließungen sind allerdings erst durchführbar, nachdem die Ablehnung einer neuen Erlaubnis rechtskräftig würde.» Zuvor hatte der «Mannheimer Morgen» darüber berichtet.

Der Unternehmer Wolfgang Götz, Betreiber von neun Hallen in Mannheim, sagte, er sehe das Gesetz nicht als effektives Mittel gegen Spielsucht. Er fürchtet, dass das Glücksspiel ins Internet abwandert. Das Gesetz war bereits vor fünf Jahren verabschiedet worden. Erst im Juli lief aber eine Übergangsregelung aus.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


09.11.2017 - 18:56 Uhr