Bakterienherde sind gefährlicher als man denkt

Versteckte Ursachen für Mundgeruch

Von PR

Eine der Hauptursachen für Mundgeruch sind Krankheitskeime und Fäulnisbakterien, die sich aufgrund mangelnder Mundhygiene in Wunden des Zahnfleisches ansiedeln und sich von dort aus verbreiten. Auch Krankheiten des Zahnhalteapparates oder des Zahnfleisches können zu einem Tummelplatz für bakterielle Brandherde werden. Die Entzündungsherde können aber nicht nur die Ursache für schlechten Atem sein, sondern sich auch auf andere Bereiche des Körpers ausbreiten und dadurch die Gesundheit ernsthaft gefährden.

Zahnfleischentzündungen und Parodontitis sind ein Paradies für Bakterien

Eine Zahnfleischentzündung entsteht dadurch, dass sich Speisereste auf den Oberflächen der Zähne ablagern und von Bakterien der Mundhöhle besiedelt werden. Der Zahnbelag wird härter und dringt in Richtung Zahnfleisch vor, wo er dessen Entzündung begünstigt. Im schlimmsten Fall bilden sich Zahnfleischtaschen, die den gesamten Zahnhalteapparat angreifen können. Wird solch eine Zahnfleischentzündung nicht behandelt, kann sich daraus eine Parodontitis entwickeln, in deren Folge sich das Zahnfleisch zurück bildet und die Zahnhälse frei liegen.

Mundgeruch kann ein erstes Anzeichen für eine Bakterienansammlung unter dem Zahnfleischrand sein, genauso wie Zahnfleischbluten und starke Schmerzen. In diesem Fall sollte sofort ein Zahnarzt aufgesucht werden, der dann die Zahnfleischtaschen öffnet und den Zahnstein entfernt. Vorbeugen kann man einer Zahnfleischentzündung durch eine gründliche Mundhygiene, regelmäßige professionelle Zahnreinigungen und jährliche Kontrolltermine beim Zahnarzt.

Entzündungsgefahr nach Weisheitszahn – OP

Nach der Entfernung einer oder sogar mehrerer Weisheitszähne, besteht die Gefahr, dass sich die Wunde entzündet. Daher sollte man die erste Zeit nach der OP einige Verhaltensregeln beachten. Stark krümmelnde Lebensmittel oder Milchprodukte sollte man einige Tage nach der OP besser nicht essen, da diese Lebensmittel eine Entzündung der Wunde begünstigen können. Auch auf rauchen oder sportliche Betätigung sollte man in den ersten Tagen nach dem Eingriff lieber verzichten. Die Zahnpflege sollte wie gewohnt fortgeführt werden, die Wunde sollte zu Beginn jedoch noch ausgespart werden.

Durch eine gründliche Zahnpflege der Bakterienvermehrung vorbeugen

Kleine Wunden im Mund, ein gezogener Zahn oder eine minimale Zahnfleischentzündung können sich durch eine unzureichende Zahnpflege schnell zu einem ernsthaften, gesundheitlichen Problem entwickeln. Denn eine Entzündung des Mundraums kann schnell das gesamte Immunsystem schwächen oder das Herz - Kreislauf System angreifen. Daher ist es so wichtig, sich mindestens zweimal täglich gründlich die Zähne zu putzen und auch die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürsten zu reinigen. Nur so kann die rasche Vermehrung von Bakterien des Mundraumes verhindert werden.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


21.04.2016 - 12:41 Uhr