B 27-Baustelle

Und es krachte schon wieder

Von ST

Die B27-Baustelle bleibt unfallträchtig, am Freitagabend hat es in Richtung Tübingen schon wieder heftig gekracht.

Und es krachte schon wieder

Symbolbild: © Ssogras - Fotolia.com

Wie die Polizei berichtet, war ein gegen 20.25 Uhr wegen Benzinmangels liegengebliebener Opel Astra diesmal die Unfallursache. Der Fahrer eines Sprinters erkannte den nicht abgesicherten und schlecht beleuchteten Opel zu spät, konnte aber gerade noch nach links ausweichen und wieder nach rechts ziehen, bevor es zum Zusammenstoß mit dem Gegenverkehr kam. Der Fahrer eines Skoda Fabia wich ebenfalls nach links aus, kollidierte dann aber beim Wiedereinscheren mit der Leitplanke.

Auch der 24-jährige Fahrer eines Sattelzugs wich wegen des stehengebliebenen Opels spontan nach links aus, setzte dann jedoch beim Versuch, wieder nach rechts einzuscheren, auf der installierten Beton-Gleitwand auf. Der Unterboden riss auf und Betriebsstoffe traten aus. Die Bergung der aufsitzenden Zugmaschine gestaltete sich aufwändig und war erst gegen 0.40 Uhr abgeschlossen. Die B27 Richtung Tübingen war bis zu diesem Zeitpunkt komplett gesperrt, der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Walddorfhäslach aus- und umgeleitet. Auch in Richtung Stuttgart musste die B 27 kurzzeitig immer wieder gesperrt werden.

Auch die Feuerwehr Walddorfhäslach war an der Unfallstelle im Einsatz. Arbeiter der für die Baustelle zuständigen Baufirma reparierten die Absperrungen und Absicherungen. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens kann die Polizei derzeit noch keine Angaben machen.

Die Unfälle häufen sich, nachdem die Baustelle am Samstag voriger Woche umgestellt worden ist. Verkehrssicherheits-Spezialisten der Polizei und das für die Bauarbeiten zuständige Regierungspräsidium Tübingen haben die Baustelle gemeinsam besichtigt. Alle Sicherheitsvorkehrungen entsprechen den Bestimmungen. Trotzdem hat das RP nachgebessert und Reflexfolie zu Beginn der Beton-Gleitwände anbringen lassen.

Wie die Polizei auf Nachfrage bestätigte, war die Baustellen-Absicherung für den Unfall am Freitagabend nicht ursächlich.

Das gilt auch für eine weitere Vollsperrung der B 27 in Richtung Tübingen am Freitagnachmittag. Gegen 16 Uhr und einen knappen halben Kilometer vor dem Aichtalparkplatz hatte ein 37-Jähriger seinen VW gestoppt, weil starker Rauch aus dem Motorraum aufstieg. Er lenkte den Multivan sofort auf den Nothaltestreifen und ließ die Familie aussteigen. Da schlugen bereits die Flammen unter der Motorhaube hervor. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr löschte das Fahrzeug. Durch ausgelaufene Betriebsstoffe wurde die Fahrbahn so stark verschmutzt, dass ein Spezialreinigungsgerät kommen musste. Die Bundesstraße war bis 19.30 Uhr voll gesperrt


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


04.11.2017 - 15:56 Uhr