Tradition

Umzug der Winzer mit Rekordlänge

Von INGRID SACHSENMAIER

Beim 70. Herbstfest feiert Fellbach auch die 30-jährige Partnerschaft mit dem sächsischen Meißen.

Umzug der Winzer mit Rekordlänge

OB Gabriele Zull mit dem Festplakat. Foto: Ingrid Sachsenmaier

Fellbach. Jedes Jahr am zweiten Wochenende im Oktober richtet Fellbach (Rems-Murr-Kreis) den Fellbacher Herbst aus. Das Fest beginnt am 6. Oktober und endet am 9. Oktober und folgt festen Riten. Dazu gehört die Große Weinprobe der Fellbacher Weingärtner am Donnerstagabend. Dieses Jahr wird sie von der Sommelière Natalie Lumpp moderiert. Der Wein steht an allen Tagen des Festes im Mittelpunkt. Das ist seit 70 Jahren so.

Zum Fellbacher Herbst erwarten die Veranstalter wieder 250 000 Besucher. Einige Zehntausend allein am Samstagnachmittag, wenn sich der Festzug von der Neuen Kelter der Fellbacher Weingärtner durch die Stadt schlängelt. Knapp 60 Fuß- und Trachtengruppen, Festwagen, Musikkapellen, Schulklassen und Vereine, darunter auch die ausländischer Landsleute, haben sich angemeldet. Ein Rekord.

Etwa eine Stunde später werden dann vor der Schwabendlandhalle drei Böllerschüsse abgefeuert und der Herbst offiziell eröffnet. Integriert in das Herbstfest ist dieses Mal die Feier des 30-jährigen Bestehens der Partnerschaft mit dem sächsischen Meißen. Oberbürgermeisterin Gabriele Zull bestätigt am Sonntag mit ihrem Amtskollegen Olaf Raschke feierlich die Partnerschaft. Ingrid Sachsenmaier

Info www.fellbach.de


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


04.10.2017 - 06:00 Uhr