Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Ansturm, als die Sonne kam

Tausende strömten zur Garten & Gaumen-Messe

Erst war es fast frostig kühl, dann kam die Sonne – und der Besucherstrom auf der Garten & Gaumen-Messe riss nicht mehr ab. Beste Stimmung gestern auf dem alten Schlachthof-Gelände.

04.05.2014
  • Ernst Bauer

Tübingen. Grün, wohin das Auge schaut, und nicht selten große Augen bei den Gartenfreunden schon am Samstag: Heilpflanzen aus dem Obermarchtal gleich hinter dem Eingang. Pfauenradfarn, Akelei und lila Götterblume bei der einheimischen Staudengärtnerei Jantzen. „Egal, was das ist, die sieht wunderschön aus, die kaufe ich mir jetzt“, gerät eine Frau ins Schwärmen, als sie die göttliche Blume sieht, neben der das „Kraut der Unsterblichkeit“, auch Frauenginseng genannt, eher unscheinbar wirkt. Wie hielten die Pflanzen diese samstägige Schafskälte aus? „Lediglich unser Basilikum zittert vor sich hin“, lacht Monika Fessler, „wir überwintern bei uns alles im Freien.“

Tausende strömten zur Garten & Gaumen-Messe
Viele lobten das besondere Flair, den Charme des Geländes beim alten Schlachthof mit seinen Backsteinbauten: Garten & Gaumen von oben.

Ein empfindlich kühler Wind streicht über Gräser und Kräuter und die gelben Plastiktierchen nebenan, beim Ententeich-Angeln. Spargelberge aus Bruchsal, ein kleiner Wald von Zitronenbäumchen säumen den Weg. „Wie sieht’s bei Ihnen aus mit was Warmem?“, fragt die Frau vom Sickenhäuser Geflügel- und Wildspezialitätenhändler Liebe, der heiße Rehwürstel im rustikalen Germanenwecken anbietet. Vis-à-vis steht Gerhard Helle vom Tübinger Buckenloh an seinem Stand und bietet ebenfalls Erwärmendes: Pflaume, Zwetschge, Jakob Fischer - „lauter Sortenreine!“ Eine Riesenauswahl an „Schnäpsla, Säftla ond Tafelobst“. Er hat sich darauf spezialisiert, alte Obstsorten zu erhalten.

Honig vom Kusterdinger Imker gibt es drinnen in der Halle, Apfelsecco, Birnensecco, Holunderblütensirup, Blutorangenmarmelade, „unser Heimatsaft“ und Rillingsekt. „Saugut“, sagt einer der vielen Feinschmecker, der, wie es aussieht, hier bestens aufgehoben ist, sich häppchen- und schlückchenweise durchprobiert. Wer kalte Füße hat, kann sich an einem Stand gleich Filzschuhe besorgen, sich gegenüber mit Patchwork eindecken. „Wir sind Mössinger“, erzählen Nadine Leistner und Sandro Fazio, die „Genuss auf Italienisch“ versprechen, seit einem Jahr unter dem Namen Sanviva in Talheim jeden ersten Samstag im Monat ab Lager italienische Spezialitäten verkaufen. „Wir fahren die Manufakturen direkt an.“

Messe "Garten & Gaumen" im Schlachthofgelände

Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Zum dritten Mal veranstaltet das SCHWÄBISCHE TAGBLATT die Messe "Garten & Gaumen". Am Samstag war es noch kühl und bedeckt, am Sonntag passte aber auch die Wetterprognose.

© Video: Victoria Vosseberg 03:28 min

Auf die Zubereitung von Chutneys, Salsas und Mojos, kanarischen Knoblauchsoßen, hat sich Katharina Bieck aus Breitenholz spezialisiert. „Gazito – Feines aus dem Töpfchen“ bietet sie dem Messe-Publikum zum Probieren an. Wie sie auf die Idee kam? „Ich koche gerne.“ Und sie mag nicht so gern Marmelade, sondern lieber Herzhaftes, Deftiges – alles bei ihr ist hausgemacht, in Handarbeit in kleinen Chargen hergestellt.

Neben dem reichlichen kulinarischen und pflanzlichen Angebot ist auf der Garten & Gaumen auch einiges für den handwerklichen Daumen dabei. Und Musik drin. Nach gefühlvollen Klängen von Radio Villa Musica gibt es am Sonntag waschechten Square Dance mit den Stroke-Boat-Promenaders, die sonst im D.A.I. die Petticoats fliegen lassen; am 19. und 21. September kann man gerne mal vorbeischnupppern, sagt Wolfgang Rieger, der, ganz im Stile von Hank Williams, den „Tennessee River“ besingt.

Eine der größten Attraktionen stolziert mitten durchs Getümmel: Wanderfalkenweibchen Ragnar, auf dem Arm von Sonja Becht. Falkner Anton Haumann aus Seebronn spaziert nebenher. „Mehr Genuss, weniger Garten“ haben die Beiden heuer ausgemacht. „Aber eine schöne Atmosphäre.“ Der Belsener Gärtnermeister Willi König hat „nette Gespräche gehabt“; viele Kunden haben an seinem Stand, wo es auch „Roten Mössinger“, Birnensecco vom Streuobst-Netzwerk gibt, „geschwind gehalten“; manchen ist dann eingefallen, was sie in ihrem Gärtle richten lassen müssten. Nicht ganz so zufrieden mit der Kauflust der Leute ist Alexander Gerhardt von der Empfinger Blumenbinderei. Aber Flair und Stimmung seien sehr gut. Und die Organisation, lobt er. „Es gefällt uns wirklich.“

Freudestrahlend zog TAGBLATT-Geschäftsführer Alexander Frate in der Ausstellungshalle beim einstigen Schlachthof gestern Nachmittag eine erste Besucher-Bilanz: „Ich denke, dass wir den Rekord gebrochen haben und fünfstellig geworden sind – wir haben die 10 000 geknackt!“ Nie zuvor gab es einen solchen Ansturm bei der „Garten & Gaumen“. Der Sonntag hat es dank des sonnigen Wetters voll gebracht, da waren sich nahezu alle der über 80 Aussteller einig. „Ich bin sehr zufrieden, heute war‘s – natürlich dem Wetter geschuldet – richtig toll“, sagte Frate. „Super, wenn das immer so wäre“, resümierte Manuel Rongen vom Tübinger Natursteinpark. „Es ist eine Entschädigung für die letzten Jahre, da sind wir im Regen, im Sturm, in der Kälte gestanden.“ 2012 gab es die erste Ausstellung dieser Art des TAGBLATTs. Gut 50 Mitarbeiter/innen waren jetzt wieder im Einsatz.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.05.2014, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular