Energie

Steigender Ölbedarf erwartet

Von DPA

Die Opec rechnet bis 2040 vor allem in den Entwicklungsländern mit einer zunehmenden Nachfrage.

Wien. Der Bedarf an Rohöl wird nach Einschätzung der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) noch rund 25 Jahre lang steigen. Ein wesentlicher Grund für diese Entwicklung sei, dass sich die Zahl der weltweit zugelassenen Autos bis 2040 auf rund 2 Milliarden fast verdoppeln werde, teilte die Opec gestern in Wien mit.

Auch wenn alternative Antriebe zumindest in den reichen Ländern an Bedeutung gewännen, seien auch 2040 insgesamt rund 85 Prozent aller Fahrzeuge auf Benzin oder Diesel angewiesen. Die Opec rechnet mit einer Steigerung des Bedarfs an Rohöl von aktuell 95,4 Mio. Barrel (je 159 Liter) am Tag auf 111,1 Mio. Barrel pro Tag.

Während die Ölnachfrage in den 35 meist hoch entwickelten OECD-Mitgliedsländern abnehmen werde, steige sie aufgrund des Bevölkerungswachstums und des breiteren Wohlstands in den Entwicklungsländern an. Im Szenario bis 2040 werden allein China und Indien mit einem Plus von 11,9 Mio. Barrel am Tag veranschlagt. Andere Teile Asiens sowie Afrika sorgten ihrerseits zusammen für ein Plus von 7 Mio. Barrel am Tag.

Im gleichen Zeitraum gehen die Opec-Experten von einem Minus von 2,6 Mio. Barrel am Tag in Europa aus. Eine Rolle spiele hier die wachsende Zahl an Elektroautos, aber auch ein voraussichtlich schwächeres Wirtschaftswachstum bei abnehmender Bevölkerung. dpa


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


08.11.2017 - 06:00 Uhr