Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sitte und Anstand am Strand
Kari Sepp Buchegger Baggersee-Sünden.
Uschi Hahn über die Regeln am Kirchentellinsfurter Baggersee

Sitte und Anstand am Strand

Neue Besen fegen gut, heißt es. Nun ist Kirchentellinsfurts Bürgermeister Bernd Haug nicht mehr ganz so neu in seinem Amt. Doch nach zweieinhalb Jahren als Schultes hat er jetzt den eisernen Besen in die Hand genommen, hat eine private Security-Firma engagiert, die am Baggersee mal so richtig aufräumen soll.

17.06.2017
  • Uschi Hahn

Im Visier haben die Sheriffs vor allem die Schwulen- und Nacktbadeszene am Südufer . Das textilfreie Baden und die einvernehmlichen Liebesspiele – meist, aber nicht nur zwischen Männern und Männern – gibt es dort seit Mitte der 80er Jahre.

Kriminell ist das nicht. Sex außerhalb geschlossener Räume ist nur dann verboten, wenn jemand Drittes sich unmittelbar belästigt sieht. Erst dann kann der Outdoor-Geschlechtsverkehr als Erregung öffentlichen Ärgernisses nach Paragraf 183a Strafgesetzbuch geahndet werden.

Doch in Kirchentellinsfurt muss niemand zuschauen, wenn sich Paare am Strand vergnügen. Auch nicht, wenn dies nächtens auf dem Parkplatz geschieht, wo sich vorwiegend Männer auch übers Internet zu flüchtigen Abenteuern verabreden. Der offizielle Bade-, Segel und sonstige Betrieb ist aufs Nordufer beschränkt. Die Szenen kamen sich bisher höchst selten in die Quere.

Doch die kürzlich im Kirchentellinsfurter Gemeinderat verabschiedete neue Polizeiverordnung suggeriert genau das: Sex im Freien ist verboten und muss verfolgt werden. „Der Aufenthalt von Personen ist nur in der Art und Weise gestattet, wie sie den Sitten und Anstand im üblichen Sinne entspricht“, heißt es dort.

Nun sind Sitten und Anstand sehr dehnbare Begriffe und einem steten gesellschaftlichen Wandel unterworfen. Das gilt hier, wo bis 1994 der sogenannte Schwulenparagraf Homosexualität unter Strafe stellte. Und erst recht anderswo, wo es bis heute als unsittlich, verwerflich und strafbar gilt, wenn sich Paare jedweden Geschlechts in der Öffentlichkeit innig berühren, gar küssen oder sich auch nur als Frau oben ohne sonnen.

Noch deutlicher als in der Polizeiverordnung wird Kirchentellinsfurts Bürgermeister im erklärenden Text im Gemeindeblatt. Geahndet werden, so schreibt Haug, Verstöße „gegen das Verbot sexueller Handlungen jedweder Art“. Doch wer definiert, was eine sexuelle Handlung ist? Ist Knutschen am Baggersee verboten? Muss mit Bußgeld rechnen, wer sich am Strand nicht nur flüchtig zur Begrüßung umarmt? Spätestens hier wird klar: Die neuen Regeln am Kirchentellinsfurter Baggersee zeugen von einer rigiden Moral, die nicht zu einer offenen Gesellschaft passt. Sie richten sich gegen alle. Nicht nur gegen jene, die oft immer noch verschämt als „die vom anderen Ufer“ bezeichnet werden.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

17.06.2017, 15:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular