Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Autofinanzierung:

Sind 0% das Nonplusultra?

04.01.2017
  • Felix Jung

0%-Finanzierungsangebote für den Autokauf sind aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase zur Normalität geworden. Was zunächst nach einem Geschenk an den Kunden aussieht, ist auf den zweiten Blick aber nicht immer die optimale Lösung.

0%: Nur die halbe Wahrheit

0%-Finanzierungen sind häufig sogenannte Ballon-Finanzierungen. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass beim Vertragsabschluss lediglich eine niedrige oder gar keine Anzahlung nötig ist. Ebenfalls niedrig sind die monatlich fälligen Raten zur Tilgung des Kredits. Allerdings ist am Ende der Vertragslaufzeit die Zahlung einer Schlussrate nötig, die je nach Höhe der Anzahlung und Tilgungsrate recht hoch ausfallen kann – ein Faktor, den es zu bedenken gilt. Zudem warnt die Verbraucherzentrale vor versteckten Zusatzkosten, die auf Kreditnehmer zukommen können.

Einige Hersteller und Autohäuser bieten 0%-Finanzierungen nur für ausgewählte Modelle und Ausstattungsvarianten an – das sind oftmals eher die Ladenhüter als die Traumwagen. Außerdem ist es nicht unüblich, dass die verfügbaren Modelle zu einem überhöhten Preis angeboten werden. Somit wird die vermeintlich günstige Finanzierung zum Bumerang.

Autokredit kann günstiger sein

Selbst wenn eine 0%-Finanzierung für das Wunschfahrzeug zu einem guten Verkaufspreis verfügbar ist, ist sie nicht zwingend die preisgünstigste Variante. Denn nimmt man ein Finanzierungsangebot des Verkäufers in Anspruch, verliert man eine wichtige Verhandlungsgrundlage – der Händler hat keinen Grund dafür, dem Käufer einen Rabatt auf den Verkaufspreis zu gewähren und verweist eventuell darauf, dass die Finanzierungsangebot nur für den Katalogpreis des Wagens gilt.

Wer hingegen als Barzahler auftreten kann, hat deutlich bessere Karten. Man zeigt, dass man nicht auf die Finanzierung über den Händler angewiesen ist und in dem Fall, dass man kein gutes Angebot bekommt, seinen Wagen auch woanders kaufen könnte.

Ist das nötige Kleingeld vorhanden, kann man es derzeit getrost für die Investition in ein neues Automobil einsetzen – Sparen macht aufgrund des aktuellen Zinsniveaus sowieso wenig Freude. Schließlich schlagen die Zinsen für Tagesgelder und sichere Anlageformen wie Bundesschatzbriefe im Moment kaum die Inflationsrate, das wird voraussichtlich noch einige Zeit lang so bleiben.

Auf der anderen Seite sind die Zinsen für Autokredite derzeit besonders niedrig, wie das Vergleichsportal smava verrät. Das bedeutet, dass man mit einem günstigen Autokredit durch geschicktes Aushandeln eines Barzahlerrabatts mehr Geld beim Autokauf sparen kann als mit einer Händlerfinanzierung für 0% – und gleichzeitig keine Einschränkungen hinsichtlich der Modellauswahl in Kauf nehmen muss.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.01.2017, 09:37 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular