Tübingen

Schämt Euch!

Von Roland Irslinger, Tübingen

Große Ehre fürs Rottenburger Waldhorn-Kino: Bei der alljährlichen Kür der besten deutschenKinos landete das kleine, aberengagierte Lichtspielhaus aufdem zweiten Platz (21. Oktober).

Man könnte meinen, Kulturschaffende hätten verinnerlicht, dass zu den kulturellen Aspekten auch der Schutz des Weltklimas gehört, denn ein ungebremster Klimawandel wird viele traditionelle Kulturen zerstören. Man sollte daher annehmen, dass ‚Tübingen macht blau‘ zum Selbstverständnis auch der Kinobetreiber gehört.

Kinobesucher bauen auf die Präsentation anspruchsvoller Filmkunst, ein kritisches Publikum sollte aber auch verantwortliches Geschäftsgebaren erwarten können. Natürlich ist mit dem Betreiben eines Kinos die Produktion von Treibhausgasen verbunden. Das Kino im Waldhorn in Rottenburg hat dies bereits vor Jahren erkannt und im Rahmen einer Ökobilanz die dem Kinobetrieb zuzuordnende Klimalast bilanziert, Viertele und Popcorn inklusive. Das ist innovativ und zeugt von hoher Verantwortung!

Jedes Jahr werden Kino-Preise vergeben, Filmtage und Filmfestivals zeugen von der Kreativität und Leidenschaft der Akteure. Beim Klimaschutz hört der Kinospaß allerdings auf! Filme wie ‚The Age of Stupid‘ oder der Al Gore-Klassiker ‚An Inconvenient Truth‘ mahnen zwar die Verantwortung an, sich selbst jedoch einzubringen kommt kaum jemandem in den Sinn. Moral hat man halt meistens doppelt. Das Kino im Waldhorn geht hier einen zukunftsweisenden Weg und hat dafür schon mehrere Preise kassiert, leider ist es zumindest europaweit immer noch das einzige CO2-neutrale Kino.

Tübinger Kinos, schämt Euch!


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


02.11.2017 - 01:00 Uhr