Bundestagswahl

SPD-Landeschefin Breymaier sieht ihre Partei auf der Berliner Oppositionsbank

Von dpa/lsw

Baden-Württembergs SPD-Landeschefin Leni Breymaier sieht ihre Partei nach der Bundestagswahl ganz klar auf der Berliner Oppositionsbank.

SPD-Landeschefin Breymaier sieht ihre Partei auf der Berliner Oppositionsbank

Leni Breymaier (SPD). Foto: Felix Kästle/Archiv dpa/lsw

. Dadurch könne verhindert werden, dass «70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs Rechtspopulisten und Rechtsradikale Oppositionsführer im Reichstag sind», sagte Breymaier am Sonntagabend im «SWR» mit Blick auf das Abschneiden der AfD. Bliebe die SPD in einer großen Koalition in der Bundesregierung, wäre die AfD Hochrechnungen zufolge die stärkste Oppositionskraft im Bundestag. «Ich plädiere sehr dafür, dass wir als SPD die Oppositionsrolle annehmen», sagte Breymaier, die dem neu gewählten Bundestag als SPD-Abgeordnete angehören wird.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


24.09.2017 - 19:11 Uhr