Waldenbuch

Ritter-Sport-Chef: Klassische Werbung reicht nicht mehr

Von dpa/lsw

Herkömmliche Werbung allein reicht im Ringen um neue Kunden nach Einschätzung des Ritter-Sport-Chefs nicht mehr.

Ritter-Sport-Chef: Klassische Werbung reicht nicht mehr

Der Ritter-Sport-Chef Andreas Ronken. Foto: Daniel Maurer/Archiv dpa/lsw

Waldenbuch. «Weil die klassische Werbung die Konsumenten immer weniger erreicht, müssen wir uns andere Wege und Kanäle suchen, um mit den Kunden in Kontakt zu kommen», sagte Andreas Ronken «Stuttgarter Zeitung» und «Stuttgarter Nachrichten» (Montag). «Wenn wir Nutzer im Netz fragen, welche Schokolade sie wollen und welche Packung sie sich wünschen, stärkt das auch unsere Innovationsfähigkeit.» Die Schokoladenfirma aus Waldenbuch bei Stuttgart will ihre Social-Media-Abteilung seinen Angaben zufolge demnach personell aufstocken. Ritter Sport hatte zuletzt mit einer Einhorn-Schokolade einen Marketing-Erfolg.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


19.06.2017 - 08:36 Uhr