Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ritter Rost

Ritter Rost

In dem deutschen 3D-Trickfilm wandelt die Titelfigur mit dem Leib einer Registrierkasse durch eine quicklebendige Altmetall-Welt.

Deutschland

Regie: Thomas Bodenstein


- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
02.01.2013
  • tol

Nach den populären Kinderbüchern von Jörg Hilbert und Felix Janosa erzählt der deutsche 3D-Trickfilm für Kinder von einem trotteligen Caballero mit dem Leib einer Registrierkasse (gesprochen von Comedian Rick Kavanian), der in einer auf Mittelalter getrimmten Altmetallwelt skurrile Abenteuer erlebt. Der "Filmdienst" lobt die "mit Hingabe animierten Figuren", doch lasse der für kleinere Kinder etwas hektisch geratene Film "den ironisch-frechen Charme der Buchvorlage vermissen".

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

02.01.2013, 12:00 Uhr | geändert: 24.07.2013, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
06.02.2013

12:00 Uhr

Imtakt schrieb:

Wir waren heute in dem Film mit unseren Söhnen 4 und 7 Jahre. Zugegeben wir sind absolute Ritter Rost Fans. Der Film war Super. Unsere Kinder sind eigentlich sehr ängstlich und meistens müssen wir Filme verlassen, wenn der Hollywood üblicher Schocker kommt, also wie in "Oben" die Dobermänner ins Bild springen! Oder spanung mit der musik viel lange aufgebaut wird! Genau das finde ich hier besser gemacht!! Es war spannend, aber die Momente lösten sich rechtzeitig auf so das die Kinder wieder lachen konnten! Als gewaltätig habe ich ihn nicht empfunden, da die Rollen klar geteilt sind und klar wird das Freunde das best technisch ausgestattete besiegen können und Waffen nicht immer das wichtigste sind, sondern die Fähigkeiten des einzelnem ( Ich sage nur Kolbenfresser, Ölkännchen)
Als der Film zu Ende war fiel mir nur auf das die üblichen Lieder nicht so im Vordergrund standen und das Koks total süß, aber das Bild von dem nervigen, verzogenen, trotzigen Drachen fehlte. Wirkte so als sei Koks plötzlich erwachsen ;-) toller Figur aber mir fehlte der quäkige Drache etwas...
Aber wir werden den Film auf jeden Fall kaufen und bestimmt nicht das letzte mal gesehen haben!!!!
Von uns eine absolute Empfehlung! Reingehen solange er noch läuft, denn im Kino kommt es doch anders rüber und ich finde klasse das der Film gemacht wurde. Allein wenn man den Abspann sIeht mit der Anzahl an beteiligten!!! War schade das wir vier ganz alleine im Kino waren...



20.01.2013

12:00 Uhr

Tante schrieb:

Optisch sehr schön und kindgerecht gemacht. Leider nach Hollywood-Gut-Böse-Schema F und auch recht gewalttätig. Ist jetzt nicht schlimm, muss aber auch nicht sein.



 
Aus der Filmregion
Neueste Artikel
Filmreihe im Kino Kamino Kultur vom Rande geht ins Kino
Film mit Gästen über Social Media Ein Lehrer ist von sehr vielen Seiten Zielfigur
Der Arsenal-Verleih hat sich der Liebeskomödie angenommen Comeback der Schwimmbad-Romanze
Zuletzt kommentiert
Schröder hat recht. Comic-Verfilmungen sind offenbar auch durch 1000 Wonder Women nicht mehr zu retten, höchstens vielleicht noch durch eine Ant Woman. Gilt aber nicht für das ganze SF- und Fantasy-Genre. Das bringt immer noch starke und berückende Frauenfiguren hervor. Bei Robin Wright würde ich allerdings eher zu "House of Cards" raten: keine Spur von unfreiwilliger Komik.
Klex über Wonder Woman
Aus der Filmwelt
Neueste Artikel

Umfrage: Laster raus aus der Innenstadt?

215 abgegebene Stimmen
Neue Trailer
Neueste

Kino Suche im Bereich
nach Begriff