Tiere

Riesige Rattenart in der Südsee

Von DPA

Auf den Salomonen entdecken Forscher ein Monster: Die „Uromys vika“ hatte sich bisher gut in Bäumen versteckt.

Riesige Rattenart in der Südsee

„Uromys vika“ Foto: Velizar Simeonovski/The Field Museum/dpa

Chicago. Einen halben Meter lang, bis zu einem halben Kilo schwer, langer, haarlose, schuppiger Schwanz: Das ist die Riesenratte, die jetzt auf den Salomonen entdeckt worden ist. „Uromys vika“ nennen die Wissenschaftler das Tier, von dem sie auf der Insel Vanguni ein einziges Exemplar gefunden haben, nachdem sie jahrelang danach gesucht hatten.

Die Riesenratte sei die erste Nagerart seit 80 Jahren, die auf der Inselgruppe in der Südsee entdeckt worden ist, schreiben Tyrone Lavery und Hikuna Judge vom Field Museum of Natural History in Chicago im „Journal of Mammology“. Lavery hatte das Tier seit einem Besuch auf den Inseln im Jahr 2010 gesucht, nachdem Einheimische von einer „Vika“ genannten Riesenratte erzählt und Kokosnüsse mit großen Bissstellen gezeigt hatten.

Schließlich wurde ein Exemplar entdeckt, das aus einem gefällten Baum huschte –  und kurz darauf starb. Lavery und Judge verglichen das Tier mit anderen Nagern der Region und untersuchten ihr Erbgut. Ergebnis: Es handelte sich um eine bisher unbekannte Art. Ältere Inselbewohner bestätigten, dass das gefundene Tier die von ihnen „Vika“ genannte Riesenratte sei. Weil die Wälder auf der Insel abgeholt werden, dürfte die Art vom Aussterben bedroht sein. dpa


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


28.09.2017 - 06:00 Uhr