Stuttgart

Reutlinger Selcuk wechselt für Nils Schmid in den Landtag

Von dpa/lsw

Der frühere SPD-Landeschef Nils Schmid ist in den Bundestag gewählt worden und macht im Landtag seinen Platz frei für seinen Zweitkandidaten aus Reutlingen, Ramazan Selcuk.

Stuttgart. Das bestätigte eine SPD-Fraktionssprecherin am Mittwoch in Stuttgart. Selcuk wurde 1963 in der Türkei geboren und kam 1967 als Gastarbeiterkind nach Deutschland. Er ist seit rund 16 Jahren Mitglied in der SPD, verheiratet und Vater dreier erwachsener Kinder. Zuletzt arbeitete er als Technischer Lehrer an der Hochschule Reutlingen. Als Landtagsabgeordneter lässt er sich aber beurlauben.

Schmid zieht in den Bundestag ein, da er einen sicheren Listenplatz hatte. Er war SPD-Landeschef und in der grün-roten Landesregierung von 2011 bis 2016 Vize-Regierungschef sowie Wirtschafts- und Finanzminister. Unter seiner Leitung sackte die SPD bei den Landtagswahlen von 23,1 Prozent (2011) auf 12,7 Prozent (2016) ab.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


27.09.2017 - 16:43 Uhr